Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Interview mit Tanz Baby!

Tanz Baby! – eine burgenländische Band, die mit sehnsuchtsschwangeren Texten und schmeichelnder Musik die Herzen der Fans im Sturm erobert hat. Kulturgericht hat David Kleinl und Kristian Musser zum Interview gebeten.

In wie weit hat sich euer Leben nach dem Erfolg des ersten Albums verändert?

David: Als das Album draußen war hat sich gleich eine Konzertagentur bei uns gemeldet. Ab dem Zeitpunkt konnten wir vermerht in ganz Österreich spielen und auch schon fast ausschließlich davon leben.

Mu: …als dass musik von meiner ,wichtigsten nebenbeschäftigung’ zur ‚wichtigsten hauptbeschäftigung’ wurde, dass ich mir jeden Tag denke heute ein gutes Lied zu schreiben und die Gedanken generell um Tanz Baby – wie oder was als nächstes zu tun ist usw – kreisen…

Im Mai 2010 ist eure neue Single „Liebe ist Ein Hospital“ erschienen, wann dürfen wir mit einem 2. Album rechnen?

David: Rechnet jederzeit damit 😉

Mu: Wir nehmen im September auf – wann es dann erscheint ist noch ungewiss – im frühesten Fall noch vor Weihnachten spätestens im Frühling wenn der Flieder blüht und alle Menschen ‚huschi’ sind…..auf jeden Fall wird es – wenn ich an das Liedmaterial denke – sicherlich eine Überraschung…..

Gibt es Pläne auch in Deutschland und der Schweiz zu veröffentlichen, bzw. auf Tour zu gehen?

David: Unser Album „Liebe“ wurde im März 2009 auch in Deutschland veröffentlicht.

Mu: Natürlich…alles andere macht wenig Sinn dh eine deutschsingende Musikkapelle sollte besser im gesamtdeutschsprachigen Raum veröffentlichen, da Österreich generell als Markt viel zu klein ist…..

Kann man im Zeitalter des MP3 als Band in Österreich finanziell überhaupt noch zurecht kommen?

David: In unserem Bereich sind wir davon nicht im negativen Sinne betroffen. Das trägt sogar eher zur Verbreitung bei. „Liebe ist Ein Hospital“ stellen wir beispielesweise selbst zum freien Download auf unserer Hompeage zur Verfügung. Unser Vertieb meinte unlängst, dass unser Album in dem Segment in dem wir uns bewegen, eines der best verkauftesten Produkte ist. Außerdem verkaufen wir direkt nach einer Show immer selber viele „echte“ Cds.

Mu: In Österreich allein sicher nicht und das obwohl tanzbaby sicher eines der erfolgreicheren Projekte der letzten 2 jahre in Österreich in bezug auf live Konzerte spielen und Airplay ist…..

Wie steht ihr zur endlosen Diskussion um illegale Downloads und deren Verfolgung durch die Musikindustrie?

David: Ich denke, dass sich das mittlerweile eingependelt hat. Vor allem auch durch die vereinfachte Suche und günstigere Kaufmöglichkeit auf MP3 Online Stores. Die Leute wollen nicht mehr ewig suchen, bis sie vielleicht ein MP3 in schlechter Qualitat bekommen, sondern kaufen gerne die Songs ein. Geht ja auch schnell und kostet nicht so viel.

Mu: Ich denke, dass die große Aufregung vorbei ist…ich persönlich kaufe Musik fast nur mehr online und bezahle auch und viele andere Menschen tun das auch – auch was Tanz Baby betrifft…

Welche Musik hört ihr privat?

David: Alles Mögliche und Unmögliche. Das kommt auf die Situation an, außerdem setzte ich mir keine Genregrenzen. Bei DJ Sets beginne ich zb. gerne mit Singer/Songwriter gehe über in abstrakte Electronica zu der sich nach und nach auch Stimmen mischen dürfen. Später wird’s dann fetter und straighter was die Beats betrifft. Auch vor Landdisco-Krachern schrecke ich nicht zurück. Abgerundet wird’s dann meistens mit Oldies und Kuschelrock.

Mu: Im Moment läuft gerade Glenn Goulds 2te Version bzw kurz vor seinem Tod gemachte Einspielung der Goldbergvariationen von Bach (sind viel langsamer als seine erste Einspielung in seinen 20igern…)..davor allerdings lief ‚the xx’ und st. vincent!!!! – also was soll ich sagen…

Vielen Dank für das Interview!

Tagged as: , ,

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.