Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

„Antidepressiva für Oberwart“

2744279468_645634ba44Das Offene Haus Oberwart ist immer für Provokationen gut – aber diesmal ist die Provokation liebevoll gemeint: heraus aus dem Tempo des Arbeitsalltags, hinein in den Kulturpark! Die Ausstellung „Antidepressiva für Oberwart“ zeigt, wie die oft schon abgewrackten Versatzstücke dieses Stressalltags recycelt werden können.

Das Phänomen Geschwindigkeit, Konsumorientierung und die Forderung nach Schönheit und Fitness, die in unserer Gesellschaft fast schon zum Dogma geworden ist, werden künstlerisch hinterfragt und zur Diskussion gestellt. Romantizismus ist sicher nicht die Antwort, wer glaubt denn noch an die heile Welt? Vielleicht wollen wir sie mit Gewalt zurückholen, doch das ist ein verzweifelter Kampf gegen die Umstände der Zeit.

Renommierte KünstlerInnen aus Österreich und Afrika stellen daher vor Ort Objekte, Installationen und Performances nach „afrikanischer Manier“ her, das heißt: wie in Afrika üblich mit einfachsten Mitteln und Materialien.

Dabei finden wir den Vogelflug von Cheikh Niass aus Senegal, das präparierte Fahrrad von Sabine Maier und Wolfgang Horvath, wirklich schöne Objekte aus Recyclingmaterialien von Mikpon Sergeaurelien aus Cotonou / Benin , Videoinstallationen von Leo Schatzl, Sprechtüten von elffriede i.a. und schließlich die Aktion Weißwaschen von Cynthia Schwertsik. Die Künstlerin bittet die BesucherInnen der Eröffnung, alltägliche Gegenstände mitzubringen – Ihre Weste oder Tagebücher, Geld, Schallplatten, Sonnenbrillen, Ihr letztes Hemd … -, die sie durch Weißwaschen in Kunstobjekte verwandeln wird.

Eröffnet wird die Ausstellung am 17. September um 19:00 im Kulturpark in Oberwart durch den österreichischen Gesandten Mag. phil. Gerhard Weinberger und mit Begrüßungsworten von Vizebürgermeister Georg Rosner.

Wie schon in der ersten Phase des Afrikaprojektes „Dunkelschwarz“ spielt die Musik bei diesem Projekt eine sehr wichtige Rolle. Der Saxophonist Sigi Finkel (D) und der Koraspieler (afrikanisches Saiteninstrument) Solo Kouyate (Somalia) werden die Ausstellung im Stadtpark begleiten und die Finissage der Ausstellung „Konstrukte, Konstruktionen“ im OHO mit einem Konzert ausklingen lassen. Durch die Möglichkeit , beide Ausstellungen besuchen zu können und gemeinsam mit einem Konzert zu genießen, bietet sich am 17. September ein Kulturereignis in Oberwart, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Tagged as:

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.