Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

„Werkstatt Breitenbrunn – der Schauplatz“

Im ältesten Haus von Breitenbrunn in der Eisenstädterstraße 8 wurde Kunstgeschichte geschrieben. Innenräume und Keller, Hof und Garten des früheren „Edelhofes“ sind ab den späten 1960ziger Jahren ein Schauplatz für experimentelle Kunst gewesen. Vom Künstlerpaar Fria Elfen und Wil Frenken als „Werkstatt Breitenbrunn“ initiiert und geführt, wurde bis 1980 für diese Zeit Avantgardistisches wie Fluxus, Konkrete Kunst, Visuelle Poesie, Computerkunst, neue Musik und Experimentalfilm produziert, präsentiert und diskutiert.

Ein von EU, Bund und Land gefördertes Forschungsprojekt arbeitet die Geschichte der „Werkstatt Breitenbrunn“ auf und verfolgt dabei das Ziel, das Wissen um die einzigartige Initiative nicht verloren gehen zu lassen sowie deren Bedeutung für die Gegenwartskunst aufzuzeigen. Zusätzlich soll ein für den Kulturtourismus attraktiver Schauplatz entstehen. Als ein Teil des Projektes wurde im ältesten Raum des Hauses eine permanente Ausstellung eingerichtet.

Projektteam: Dr. Sabine Krisch-Schmall, Dr. Eva Maltrovsky, Dr. Elisabeth Voggeneder – Projektträger: K.B.K Horst Horvath

Zeit: Samstag, 15. September 2012, 15.00 Uhr
Ort: Breitenbrunn am Neusiedlersee, Eisenstädterstraße 8
Wein vom Weingut Humer, Führungen durch Haus und Hof

www.werkstatt-breitenbrunn.at

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.