Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Haydn explosiv – seine fantastische Opernwelt!

exseit 27. März 2010 in der Sala Terrena des Schlosses Esterházy

Im Haydnjahr 2009 stand Haydns Karriere am Fürstenhof der Esterházy mit seinem gesamten musikalischen Werk im Vordergrund der Ausstellung Haydn explosiv; ab 2010 wird jedes Jahr einer der wichtigen Musikgattungen des großen Komponisten in besonderer Weise in der Ausstellung vorgestellt.

Zum musikalischen „Dienst am Fürstenhof“ gehörte für Haydn auch die künstlerische Oberaufsicht über das Operntheater. Der enormen Bedeutung der Oper als umfassende, wie auch „höchste“ Kunstform an den Höfen in seiner Zeit ist der Schwerpunkt 2010 gewidmet.

In der Musikkultur des 18. Jahrhunderts war die Oper, insbesondere die italienische, eine der wichtigsten Darstellungsformen des höfischen Lebens und eng mit festlichen Anlässen verbunden. Haydn verfasste für seine Dienstherren mindestens zwölf italienische Opern und fünf Singspiele für das Marionettentheater für den Spielbetrieb in Eszterháza.

Auch inszenierte Landpartien und Aufführungen von Schäferspielen waren beim Adel des Rokoko äußerst beliebt. Auch am Eisenstädter Hof gab man sich diesen Vergnügungen hin und lauschte den Kompositionen Joseph Haydns. Für die Vermählung von Fürst Anton Esterházy (1738-1794) mit Maria Theresia Gräfin Erdödy de Monyoró-Kerek und Monoszlo (1745-1782) 1762 komponierte er beispielsweise das Schäferspiel „Acis und Galatea“.

Das Bildnis zeigt vermutlich eine Aristokratin im Kostüm einer Schäferin, den Schäferstab in ihrer Rechten und ein Notenkonvolut mit den Worten „Addio, addio amico“ in ihrer Linken. Möglicherweise präsentiert sich hier eine Dame des Hauses Esterházy in ihrer Rolle in einem Schäferstück, denn es war am Hofe durchaus üblich, dass Familienmitglieder ihr musisches und schauspielerisches Talent auch in der Praxis erprobten.

Die Ausstellung Haydn explosiv – die 2009 mit großem Erfolg national und international vorgestellt wurde, ermöglicht nun ab Mitte April 2010 einige der besten Opern Haydns – wie Il mondo della luna, Armida oder Orlando paladino mit dem Freiburger Barockorchester unter der Leitung von René Jacobs, mittels audiovisueller Einspielungen in ausgewählten Sequenzen kennen zu lernen. Erstmals wird auch – neben vielen anderen neuen Exponaten – ein besonderer Fund aus dem Sammlungsbestand präsentiert und zwar originale Libretti zu einigen Haydn Opern. Diese sind in besonders schön und individuell gestaltete Papiereinbände gebunden und führen jeweils die Widmung an den Auftrag gebenden Fürsten Nikolaus den Prachtliebenden im Titel.

Mit dem aktuell präsentierten Schwerpunkt Oper greift die Ausstellung Haydn explosiv –seine fantastische Opernwelt eine der mit Leidenschaft betriebenen kulturellen Vorlieben der Familie Esterhazy im 18. Jahrhundert auf.

Haydn explosiv – seine fantastische Opernwelt
in der Sala Terrena des Schlosses Esterházy in Eisenstadt
ab 27. März 2010 täglich von 9 – 18 Uhr geöffnet

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.