Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

„Lebendiges Schlossquartier – Innovative Entwicklung im historischen Kontext“

Sonntag, 4. Oktober, 11:00 – 13:00 Uhr, Markthalle Kulinarium Burgenland, Esterhazyplatz 4, 7000 Eisenstadt
Empfang und Rundgänge zu den Ausstellungen und Kunstwerken vor Ort mit Kurator Vitus Weh sowie beteiligten Künstlern und Künstlerinnen

In den vergangenen acht Jahren hat Esterhazy in die Erhaltung rund um das Schloss Esterházy 11 Mio. EUR investiert. Durch diese umfassenden Arbeiten präsentiert sich das Schlossquartier in Eisenstadt heute als beliebter Treffpunkt für Einheimische wie für Besucher und als attraktive Visitenkarte der Stadt. Bereits seit Jahren verfolgt Esterhazy die Vision eines „Schlossquartieres“, das nicht nur die weitläufige Anlage des Schlosses, sondern auch die gegenüberliegenden Stallungen umfasst. Ziel ist die Schaffung eines attraktiven Gesamtbildes, das kulturelle, touristische, gastronomische und gewerbliche Einrichtungen miteinander vernetzt, um von den Synergieeffekten profitieren zu können.

In der Ausstellung „Lebendiges Schlossquartier – Innovative Entwicklung im historischen Kontext“ in der Markthalle Kulinarium Burgenland wurde das Gesamtkonzept vorgestellt, welches zur Belebung des Schlossquartieres beigetragen hat. Bedeutende kulturelle und wirtschaftliche Impulse für Stadt und Land wurden mit der Realisierung verschiedener Projekte, wie den Ausstellungen im Schloss Esterházy, der Selektion Vinothek Burgenland, der Sanierung des Restaurant Henrici oder der Blumen-Boutique Steiger gesetzt. Mit dem Schlossquartier ist ein hochwertiger und repräsentativer Empfangs-, Kultur- und Veranstaltungsort mit ganzjähriger Bespielbarkeit entstanden.

NOW – Esterhazy Contemporary greift die Tradition der Kunstförderung durch Esterhazy in zeitgenössischer Form wieder auf.
Neben dem Erhalt des Gebäude-Ensembles fördert, sammelt und beauftragt Esterhazy orts- und kontextspezifische Kunstwerke. Das Haus Esterhazy hat mit seinen Bauten, Gärten und Betrieben über Jahrhunderte die Landschaft um Eisenstadt und den Neusiedler See mitgeformt, ihr mit Wegen und Sichtverbindungen eine starke Prägung und Festigkeit verliehen. Mit NOW – Esterhazy Contemporary soll dieser Ansatz zeitgenössisch fortgesetzt werden. Ziel ist es, mit künstlerischen Interventionen alte Bezugsachsen wieder zu reaktivieren und spezifische Orte zu akzentuieren.

Die ersten unter der Leitung von Vitus Weh, kuratorischer Berater von NOW – Esterhazy Contemporary, realisierten Kunstprojekte von Lois Weinberger, Siggi Hofer, Ursula Hübner, Christof Meier, Jakob Lena Knebl / Thomas Hörl u.a. thematisieren das zentrale Schlossquartier. Von hier aus sollen künftig einladende Kunstwege zu weiteren Stationen in verschiedene Richtungen verlaufen. Zu sehen sind die Kunstprojekte etwa im Schloss Esterházy, Sala Terrena, in der Ausstellung „Haydn explosiv“, im Restaurant Henrici oder in der Selektion Vinothek Burgenland.

 

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.