Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Lehmden Anton

2. 1. 1929 Nitra (Slowakische Republik),
bedeutender Vertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus. Kam 1945 nach Wien, studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei A. P. Gütersloh, beteiligte sich ab 1948 an Ausstellungen des Wiener Art-Clubs und konnte seine Bilder bald auch bei internationalen Ausstellungen präsentieren.
1962/63 Lehrtätigkeit in Istanbul, 1971-97 Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Die Technik Lehmdens ist an alten Meistern wie P. Breugel und A. Altdorfer geschult. Als Themen kehren in seinen Bildern vor allem Kriegsereignisse, Naturkatastrophen und Landschaften häufig wieder.
1966 erwarb Lehmden das Renaissanceschloss Deutschkreutz (Burgenland), an dessen Restaurierung er seither arbeitet.

Kommentare geschlossen.