Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Karin Schäfer

geboren und aufgewachsen in Wien, studierte Figurentheater am Institut del Teatre in Barcelona (Spanien), wo sie auch ihr erstes Theater gründete und insgesamt sieben Jahre arbeitete. Seit 1993 lebt sie wieder in Österreich, das Karin Schäfer Figuren Theater hat seither eine Vielzahl an Produktionen zu unterschiedlichen Themen, in verschiedenen Techniken und für jedes Alter heraus gebracht.

Unter dem Label “Visuelles Theater” begründete sie eine Form des Theaters, bei der nicht so sehr der Text im Vordergrund steht, sondern das Bild, die visuelle Faszination; magische, optische Erlebnisse und Geschichten, die für alle Menschen verständlich sind, unabhängig von Alter, Herkunft oder Wohnort. Dabei arbeitet sie mit ihrem Team, ausgehend von den klassischen Formen des Figurentheaters, stets spartenübergreifend, z.B. mit Tanz, Musik, bildender Kunst und neuen Medien. In den letzten Jahren steht die Integration von Videoprojektionen und selbstproduzierten Trickfilmsequenzen mit dem Livespiel auf der Bühne im Zentrum ihrer Arbeit.

Alle bisher entstandenen Produktionen stehen für Tourneen im In- und Ausland zur Verfügung, mit ihrem Theater wurde sie bisher zu Gastspielen in mehr als 30 Länder weltweit eingeladen und mit einer Reihe von Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem ersten Preis beim International Festival of Solo-Puppeteers, dem „Premio Villanueva“ in Havanna für das beste Auslandsgastspiel des Jahres, sowie gleich vier Preisen beim Shanghai International Puppet Theatre Festival, im Rahmen ihrer China-Japan Tournee 2009. Sie ist Preisträgerin der Dr. Lorenz Karall Stiftung 2009 sowie der Burgenlandstiftung Theodor Kery 2010.

Seit 2003 leitet sie auch das Internationale Figurentheaterfestival „PannOpticum“ das in Neusiedl am See stattfindet und alle zwei Jahre die international bedeutendsten Größen des Figurentheaters nach Österreich bringt. Das nächste Festival „PannOpticum“ findet vom 20. bis 24. Juni 2012 in Neusiedl am See statt.

Ihre bislang erfolgreichste Produktion “Bilder einer Ausstellung” war, mit Christopher Hinterhuber am Klavier, unter anderem im Wiener Konzerthaus, im Museum der Moderne in Salzburg und in der Philharmonie Luxemburg zu sehen. Im März 2010 präsentierte sie dieses Stück erstmals in der Orchesterversion von Ravel gemeinsam mit dem Izmir State Symphony Orchestra beim Izmir Festival vor 1250 Zusehern im zweitgrößten Konzertsaal der Türkei. Im Juni 2010 sind die „Bilder“ gemeinsam mit dem Jugendsinfonieorchester Dornbirn beim Feldkirch Festival in Vorarlberg zu sehen.

Im Herbst 2010 präsentiert sie ihre neueste Produktion „Zheng He – Als die Drachenschiffe kamen“, über die Geschichte des berühmten chinesischen Generals, der lange vor Christoph Columbus die Weltmeere erforschte, im Dschungel Wien im Museumsquartier. Im Rahmen ihrer Asientournee im Winter 2009 führte sie Recherchen für dieses Stück in China, Japan und Bali durch.

Das Karin Schäfer Figuren Theater ist allein in der Saison 2009/2010 zu Gastspielen, Tourneen und Festivals in Österreich, Deutschland, der Türkei, Griechenland, Polen, Serbien, Ungarn, Litauen, Israel, Luxemburg, China, Japan und die USA eingeladen und gehört damit zu den international erfolgreichsten freien Theatern aus Österreich.

Biografie:

geboren und aufgewachsen in Wien und Neusiedl am See. Schule, Matura und Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Spanisch in Wien.

1987 Umzug nach Barcelona/Spanien, um bei Prof. Harry V.Tozer am „Institut del Teatre“ in Barcelona den Lehrgang in Marionettenbau und -spiel zu besuchen.

1988 Mitarbeit bei der Marionettentheatergruppe Fils amb Fils.

1989 Konstruktion von Handpuppen und Schattenfiguren für das Teatre Romea des Dramatischen Zentrums der „Generalitat de Catalunya“.

1989 Gründung der Marionettentheatergruppe Per Poc gemeinsam mit Santi Arnal. Erstes Stück: „Piccolo Forte Pianissimo“.

1990-92 Auftritte bei zahlreichen Festivals in Spanien, Frankreich, Deutschland und Belgien mit Per Poc.

1991-93 Zusammenarbeit mit dem bekannten Marionettisten Jordi Bertran. Das gemeinsame Stück „Poemas Visuales“ wird 1992 uraufgeführt. In der Folge zahlreiche Auftritte in Spanien und Frankreich.

1993 Rückkehr nach Wien – Inszenierung des Figuren- und Tanztheaterstücks für Erwachsene – „Über das Marionettentheater“ nach einem Essay von Heinrich von Kleist (über 40 Aufführungen in Wien).

1993-94 Kooperation mit dem Kindertheater Schneck & Co: Konzept, Design und Konstruktion der Fädenmarionetten für das Kindermusikschauspiel. „Post für den Tiger“, nach dem gleichnamigen Buch von Janosch. Zahlreiche Auftritte in ganz Österreich und im ORF.

1994 wird das in Zusammenarbeit mit Jordi Bertran und Santi Arnal entstandene Stück „Poemas Visuales“ mit dem Jurypreis des Theaterfestivals in Cannes ausgezeichnet.

1995 Neuinszenierung „Über das Marionettentheater“ als Tourneeversion für große Bühnen. Auftritte in Wien, Graz, Linz, und Thessaloniki.

1996 Einladungen zu internationalen Festivals in Wels, Budva (Montenegro), Perugia, Neapel und Freiburg. Arbeit an der neuen Soloproduktion „Stringtime“ für Erwachsene.

1997 Premiere von „Stringtime“ im dietheater Konzerthaus in Wien, Einladungen zu Festivals in Györ, St. Petersburg, Triest, Brest and Budapest mit „Stringtime“ und nach Ostrava, Charleville-Mézières und Kairo mit „Über das Marionettentheater“. Koproduktion mit dem Kabinetttheater „Wir drei die zwei einzigen“ nach einem Text von Max Gad, Premiere im Künstlerhaus, Wien.

1998 Arbeit an den Produktionen „Als der König die Königin nackt sehen wollte“ und an der Kindertheaterproduktion „Der Gruselschlucker“. Koproduktion mit Per Poc (Barcelona): Peter und der Wolf“. Einladungen zu Festivals nach Deutschland, Spanien, Korea und Pakistan.

1999 1. Preis beim 1. Internationalen Festival für Solospieler in Lodz mit „Stringtime“, Einladung nach Detuschland und Mexiko.

2000 Arbeit an den Produktionen “Duets” (Erwachsene), “Tassileo Tassilei” (Kinder) und “home@anywhere” (Jugendliche). Eröffnung der Kleist-Festspiele Frankfurt (Oder), Tourneen in Deutschland, Italien und Pakistan

2001 Tourneen nach Mexiko und Kuba, Premiere „Es war zweimal“. Aufführung „Peter und der Wolf“ gemeinsam mit der Wiener Kammerphilharmonie im Mozartsaal und im großen Saal des Konzerthauses in Wien.

2002 Premiere “home@anywhere” in Eisenstadt und Linz, neues Projekt: “Rose Dorn” nach Tschaikovskijs Dornröschen gemeinsam mit der Pianistin Ingrid Marsoner – Uraufführung im Konzerthaus Wien, neuer Saal. Einladung zum Istanbul Puppet Festival und auf Sta. Maria (Azoren).

2003 Konzeption und künstlerische Leitung des 1. Internationalen Figurentheaterfestivals „PannOpticum“ in Neusiedl am See, Projekt „Es klang einmal“ mit dem TonArtTrio. Einladungen nach Frankreich, Spanien, die Kanarischen Inseln und Kuba.

2004 Neuproduktion „Da ist der Wurm drin“ nach dem Bild von Pieter Brueghel „Die Kinderspiele“, über 70 Aufführugen in ganz Österreich. Einladungen mit „Es war zweimal“ nach Irland, Kenia, die Niederlande und die Türkei.

2005 Koproduktion mit Cordula Nossek / Dachtheater: „Skywalker“ – Premiere und Spielserie im Dschungel Wien, Museumsquartier. Zweites Internationales Festival „PannOpticum“ in Neusiedl am See. Uraufführung der bisher erfolgreichsten Produktion „Bilder einer Ausstellung“ gemeinsam mit dem Pianisten Christopher Hinterhuber im Konzerthaus Wien, Mozartsaal.

2006 Auftragsarbeit für die Segelweltmeisterschaft am Neusiedlersee: „Wind und weiter“, eine multimediale Theaterperformance, 40 Aufführungen während der World Saling Games. Gemeinsames Projekt mit Cordula Nossek „Verreisen tut gut“. Einladung nach Sizilien sowie nach Orenburg (Russland) und Moskau über das Österreichische Kulturforum und die Österreichische Botschaft.

2007 Aufführungen mit „Bilder einer Ausstellung“ beim Internationalen Festival „Teatralia“ in Madrid sowie in allen österreichischen Bundesländern. Drittes Internationales Figurentheaterfestival „PannOpticum“ in Neusiedl am See, Galavorstellung des Festivals mit „Bilder einer Ausstellung“ in der Veranstaltungshalle Neusiedl mit Christopher Hinterhuber an einem von Steinway Austria zur Verfügung gestellten Konzertflügel.

2008 Kooperation mit der neuen Bühne Villach beim Projekt „Wie man die Wünsche am Schwanz packt“ von Pablo Picasso, Bau der Figuren, Figurencoaching. Arbeit am Projekt für öffentliche Räume „Das Metamorph“. Gastspiel in der Philharmonie Luxemburg mit „Bilder einer Ausstellung“. Premiere der Neuinszenierung „Wind und weiter“ gemeinsam mit dem Institut für Transakustische Forschung (Jörg Piringer / Ernst Reitermaier) und der Musikerin Claudia Bösze im Konzerthaus Wien, Neuer Saal.

2009 Preisträgerin der Dr. Lorenz Karall-Stiftung, Preis der Publikumsjury beim Internationalen Kinder- und Jugendtheaterfestival in Amberg (Deutschland), Hauptpreis der Publikumsjury und Preis für das beste Autorenstück der Fachjury beim Internationalen Figurentheaterfestival in Slupsk (Polen), Nominierung zum STELLA, dem österreichischen Theaterpreis für junges Publikum in zwei Kategorien nominiert: bestes Stück und beste Musik. Tourneen und Gastspiele in Österreich, Deutschland, Türkei, Polen, Serbien, Litauen, Israel, Luxemburg, China und Japan. Vorarbeiten zur neuen Produktion „Zheng He“.

2010 Premiere der Orchesterversion von „Bilder einer Ausstellung“ gemeinsam mit dem Izmir State Symphony Orchestra beim Izmir Festival in der Türkei und gemeinsam mit dem Jugendsinfonieorchester Dornbirn beim Feldkirch Festival in Vorarlberg. 4. Internationales Figurentheaterfestival „PannOpticum“ in Neusiedl am See. Preisträgerin der Burgenlandstiftung Theodor Kery 2010. Erste Gastspielreise in die USA. Premiere von „Zheng He – Als die Drachenschiffe kamen“ im Dschungel Wien, Museumsquartier.

Weitere Informationen:

Peter Hauptmann (Organisation und Management)
Karin Schäfer Figuren Theater
Josef Haydngasse 25
A-7100 Neusiedl am See

+43 (0) 2167 3384
+43 676 933 0979

www.figurentheater.at
info@figurentheater.at

Tagged as: ,

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.