Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Reisner Erwin

BIOGRAFIE:
Erwin REISNER, Mag. art, wurde 1946 in New York geboren und übersiedelte mit seiner Familie im Jahre 1957 in das südburgenländische Jennersdorf.
Von 1962 bis 1966 besuchte er die HTBL Graz, und zwar die Abteilung Dekorative Gestaltung bei Prof. Brunner, anschließend die Akademie der Bildenden Künste (Malerei) in Wien bei Prof. Hessing.
1969 bekam er die Goldene Fügermedaille, 1970 einen Preis der Bundesländerversicherung,
ein Jahr später machte er sein Diplom, den Meisterschulpreis (Mag. art), 1989 war er Preisträger der Theodor Kery-StiftungVon 1971 bis 2003 unterrichtete er als Kunsterzieher in Jennersdorf, Güssing und Oberwart.
Die Burgenländische Landesgalerie hat Werke des Künstlers angekauft.
1998 war er Mitorganisator der Kunstsymposien in Heiligenkreuz i.L. und Venus-Berg in Rax-Bergen. Seit 1980 beschäftigt sich Erwin Reisner mit Fotografie, mit Objektkunst und mit Installationen.
Wohnhaft ist der Künstler in Rax-Bergen bei Jennersdorf.

AUSSTELLUNGEN
Erwin Reisner bestritt bis jetzt eine ganze Reihe von Einzelausstellungen im In- und Ausland, ebenso zahlreich sind seine Ausstellungsbeteiligungen sowie seine Mitwirkung an Symposien.
Eine Auswahl aus der Vielzahl von erfolgreichen Präsentationen zwischen 1971 und 2005:
Im Burgenland die Kulturzentren, etliche Bankinstitute (Jennersdorf, Steiermärkische Bank), Ateliers und Galerien in Bad Tatzmannsdorf, Heiligenkreuz, Oberwart, Güssing, Dorfscheune Buchschachen, Mogersdorf, Neumarkt a.d.R., BEWAG Eisenstadt u.a.
Dazu kommen Vernissagen in der Steiermark (Hartberg, Feldbach), in Wien und in Slowenien (Murska Sobota) sowie in Kroatien (Osijek) und Symposien u.a. in Kindberg, Leoben, St.Martin an der Raab und in Slowenien.

Kommentare geschlossen.