Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Tiwald Katharina

Katharina Tiwald, geboren 1979, wuchs im Burgenland auf und studierte nach einem Jahr in den USA Sprachwissenschaft und Russisch in Wien, Sankt Petersburg und Glasgow. Sie arbeitete als Moderatorin und Redakteurin auf Radio Orange, als Übersetzerin bei der Petersburger Zivilrechtsorganisation „Memorial“
und als Trainerin für Deutsch als Fremdsprache;
zurzeit schreibt sie an ihrer Dissertation aus russischer Literatur.
„Schnitte, Portraits, Fremde“ vereint zwölf Kurzgeschichten; im Frühjahr 2006 erscheint „Die erzählte Stadt. Unbekanntes
Sankt Petersburg“ bei Herbig.
Ebenfalls 2006 kommt „Dorf, Interrupted“, eine sprachradikale Auseinandersetzung mit dem Lebensraum Dorf, im OHO auf die Bühne.
2005 wurde Katharina Tiwald mit dem Burgenländischen
Jugendkulturpreis ausgezeichnet.

Schnitte – Portraits – Fremde
In den nächtlichen Gassen versagte mein Orientierungssinn.
Er liegt in der gleichen Menge
wie mein mentales Absuchen der Schubladen
nach Kleinigkeiten, Zangenersatz,
Scherenersatz, Fadenersatz, wenn ein Haushaltsproblem
auftaucht; wie mein Schauen
auf eine Geschichte mit schmalen Augen,
denen die Atemzüge auffallen, die kleinen
Gesten und Winke, die Stimmungen, und wie
das Wachsen dieses Schauens in ein fedriges
Netz aus Worten.
aus „Innsbruck. Altartriptychon“
ISBN: 3-901757-46-5, Preis: Euro 15,–
A–7400 Oberwart, Raingasse 9b, Telefon +43(0)3352/33 940
Fax +43(0)3352/34 685, info@lexliszt12.at, www.lexliszt12.at

Kommentare geschlossen.