Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Weidinger Karl

Karl Weidinger, genannt „kawei“, geboren am 12.3.1962 in Piringsdorf, war Schulsprecher im Gymnasium Oberpullendorf, schaffte es, ohne Matura abzugehen, ging für die Ferien zur Post, blieb 9 Jahre und arbeitete als Briefträger von Andre Heller, danach als Werbetexter und Kreativdirektor. Akteur bei Stefan Webers Chaostruppe „Drahdiwaberl“.
Verfasser zahlreicher Kulturbeiträge und Gastkommentare in verschiedenen Tageszeitungen sowie mehrerer autobiografischer Romane.
„kaweis Postreport: Der Missbrauch des aufrechten Ganges“(1993, bereits 4. Auflage); „kaweis Unterstufe-Lesebuch: Der Herr vom Uhudla“(1995); „kaweis Werbegang: Die Verhaftung der Dunkelheit wegen Einbruchs“ (2003);
Übersetzung: „Good Night Vienna“ von Vicky W. Magwiro (1998, in Kooperation mit der Obdachlosenzeitung Augustin), Monografie „Deccade“
von Eve S. Stoccholm (1999) sowie
die Herausgabe des Nachlasses von Lorenz Mandl „Müllner Lenz – Meine Reime und Gedichte“ (2000).

Kommentare geschlossen.