Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Zelger-Alten Gertrud

geb. 1922, lebt im Mittelburgenland. Theaterstücke, Lyrik, Prosa
zuletzt „Briefe an Annette“ 2000

Gertrud Zelger-Alten
geb. 1922 in St. Georgen an der Leys, lebt in
Neckenmarkt.
Gertrud Zelger-Alten arbeitete als Zahntechnikerin,
Schulhelferin, in der Landwirtschaft
und als Erzieherin.
1948 übersiedelte sie – nach der Heirat mit
Tierarzt Dr. Peter Alten – ins Burgenland.
Gertrud Zelger-Altens bevorzugte Ausdrucksform
sind Kurzgeschichten, ihre eigentliche
Domäne ist die Lyrik.
Weiters bei lex liszt 12 erschienen:
Das Brot der armen Leute
Seltsame Tage, Erzählungen
Auszeichnungen:
Ehrenkreuz des Landes Burgenland, Lyrikpreis
des Burgenlandes, Silberne Max Mell-
Medaille, Würdigungs-Preis der Theodor
Kery-Stiftung.
A–7400 Oberwart, Raingasse 9b, Telefon +43(0)3352/33 940
Fax +43(0)3352/34 685, info@lexliszt12.at, www.lexliszt12.at

Gertrud Zelger-Alten
Gelber Nachtschatten
Das Tagebuch der Marthe Berg ist ein Buch
zum Finden von Verlorenem. In einer sensiblen
klaren Sprache der Empfindungen erzählt
die Autorin vom wirklichen Leben. Und
wohltuend vermischen sich unromantischer
Alltag und die Fähigkeit zu träumen …

Auf einer Brücke stehen
Der 2003 erschienene Band umfasst insgesamt
24 Gedichte und 8 Prosa-Geschichten,
in Zelger-Altens spezifischer Einfühlsamkeit
in Natur und zwischenmenschliches Erleben.
Gelber Nachtschatten – ISBN: 3-901757-08-2, Euro 16,–
Briefe an Annette – SBN: 3-901757-23-6, Euro 15,50
Auf einer Brücke stehen – SBN: 3-901757-34-1, Euro 10,–

Briefe an Annette
Die im Jahre 2000 in Form eines Erinnerungsalbums
geschriebenen Briefe der pensionierten
Lehrerin Mona an ihre Freundin Annette
zeigen die Verhaltensweisen von Menschen
in verschiedenen Zeiten auf. Und doch bleiben
ihre Emotionen stets gleich …

Gertrud Zelger-Alten
Seltsame Tage
Erzählungen
In „Seltsame Tage“, einer Sammlung von
Lyrik und Prosa, geht es kreuz und quer durch
die literarische Arbeit von Gertrud Zelger-
Alten.
Die Texte sind geprägt von Einfühlsamkeit,
einer konsequenten Ethik und besonderen
Nähe zur Natur.
Die Geschichten in diesem Buch, schreibt
die Autorin, „erzählen Erinnerungen an
die längst vergangene Jugend. Erlebt sind
sie alle, die seltsamen Tage, die leichten
und die schweren. Und alle waren ein
Geschenk“.
ISBN: 3-901757-43-0, Preis: Euro 17,–
A–7400 Oberwart, Raingasse 9b, Telefon +43(0)3352/33 940
Fax +43(0)3352/34 685, info@lexliszt12.at, www.lexliszt12.at

Kommentare geschlossen.