Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Erdbeerbuch

Erdbeere – von der Heilpflanze zur Königin der Beeren
Autor: Dr. Harald MARUNA, Eisenstadt
Verlag: Graphische Werkstatt Eisenstadt, 1. Auflage 2005
Gebunden, 182 Seiten, 24 z.T. farbige Abbildungen, € 19,90
ISBN 3-9501983-0-X

Das soeben erschienene Buch soll dem Erdbeer-Liebhaber einen umfassenden Überblick über seine geliebte Frucht geben.

Beim Wandel durch die Geschichte der „Königin der Beeren“ erkennt der Leser bald die Vielseitigkeit der Erdbeere. Sie hat offensichtlich schon vor vielen Tausenden Jahren als Walderdbeere die Menschen begeistert, jungsteinzeitliche Funde belegen dies. Von der Antike bis zum Beginn der Neuzeit wurden primär ihre Blätter und Wurzeln als Arznei verwendet. Die damaligen Heilkundigen verordneten sie wegen ihrer entwässernden und fiebersenkenden Wirkung. Die Erdbeerfrüchte waren klein und teuer, ihr Genuss blieb dadurch nur den Reichen vorbehalten.

Dies änderte sich schlagartig durch die Entdeckung Amerikas, als ursprünglich dort heimische Erdbeerpflanzen in die Alte Welt kamen. Damit war es möglich, Pflanzen mit größeren Früchten zu züchten, die bald für jedermann erschwinglich wurden.

Heute nehmen Erdbeeren durch ihren Vitamin- und Mineralstoff-Reichtum einen wichtigen Stellenwert in der Gesundheitsvorsorge des Menschen ein. Sie sind aber auch für den Betrachter eine Augenweide und für den Genießer eine Lukullität, auf die er nicht mehr verzichten will.

Das Buch bietet:

Einen Spaziergang durch die Geschichte der Erdbeere als Menschheitsbegleiter durch viele Jahrtausende.
Viele Geschichten rund um die Erdbeere aus historischer, kulturgeschichtlicher und pflanzenheilkundlicher Sicht.
Eine Übersicht über die botanische Einordnung der Erdbeere und ihrer Verwandten ins Pflanzenreich.
Betrachtungen über die herausragende Bedeutung der Erdbeeren für die Gesundheitsvorsorge des Menschen.
Über 80 Rezepte mit köstlichen Erdbeergerichten zum Nachkochen.

Kommentare geschlossen.