Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

B-Sides & Rarities – Nick Cave

georgKnapp sechs Monate nach der Veröffentlichung seines letzten Albums legt der Australier ein wahren Opus Magnum vor. 56 Songs aus seiner gesamten Schaffensperiode von über zwanzig Jahren, verteilt auf drei CD´s erfreuen das Herz der Fans und bieten Neueinsteigern die perfekt Möglichkeit die Welt des Australiers näher kennen zu lernen.
Auf dieser neuen Box versammelt Cave die Unzahl an B-Seiten, die im Laufe der Jahre auf diversen Singles veröffentlicht wurden, Beiträge zu Soundtracks, und neue Versionen alter Hits.
Dabei lernt man auch völlig neue Seiten des Musikers kennen wie auf dem lupenreinen Country Song „There is no night out in the Jail“, oder bei der improvisierten Fingerübung „That´s what Jazz is to me“.
Die musikalische Entdeckungsreise bietet so aufregende Songs wie „Opium Tea“ oder die Neuinterpretation von „Jack the Ripper“
Für Schmunzeln sorgt Nick Cave, wenn er ausgerechnet mit Irlands begnadetsten Trinker, dem Sänger der Pogues, Shane MacGowan, den alten Luis Armstrong Hit „What a wonderful World“ intoniert.
Cave geht bei der Zusammenstellung seiner Sammlung chronologisch vor, die Nummern reichen von seiner Frühzeit in den 80ern bis zu Outtakes aus seinem letzten Album. Die spartanische Aufmachung der CD-Box deutet seine Konzentration auf das Wesentliche an: die Musik.

Kommentare geschlossen.