Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Gemstones – Adam Green

Kein Musiker konnte die Kritiker unterschiedlichster Medien in den letzten Monaten so überzeugen wie Adam Green. Allerorten wird er als neues Wunderkind der Szene gefeiert. Doch was steckt hinter dem Hype?
Zweifellos, wie der junge Mann unterschiedliche Stile mit skurilen Texten mischt, das hat was. Die rasanten Tempowechsel in den durchwegs kurz geratenen Stücken sind ungewohnt und sorgen beim Hörer für so manche Überraschung.
Aber neu ist an diesem Sound so gut wie gar nichts. Sicher Adam Green hat Talent, aber Beck, oder Ben Folds haben ähnliches schon besser gezeigt.
Und wieso der Refrain der ersten Single „Emily“ frappant an Torfrocks „Beinhart“ erinnert wird wohl eines der großen ungelösten Rätsel der Musikgeschichte bleiben.
Also auch hier gilt das alte Motto: „Don´t believe the Hype“

Kommentare geschlossen.