Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Das picture on +1 festival

Eine genial leckere Festivalsuppe!

Es wird eine besonders schmackhafte Festivalsuppe, die das kleine Bildein derzeit kocht. Die nächsten köstlichen Zutaten wurden soeben reingetan. Und ein paar feine Gewürze fehlen ja noch…
Frisch bestätigt sind: K`s Choice, die großartige Indierock-Formation rund um die Bettens Geschwister Sarah und Gert. Mit Ignite, Hot Water Music und The Dillinger Escape Plan wird das US-Bandpaket kräftig aufgestockt. Der musikalische Bogen spannt sich von jazzigen Einflüssen über Alternative-Rock bis hin zu Post-Rock, Melodic-, Metal- und Hard-Core. Vor allem freuen wir uns aber auf die grandiosen und emotionsgeladenen Live-Shows. Ungarn ist natürlich auch wieder vertreten – Firkin kommt mit grenzgenialem Irish-Folk-Punk und Ocho Macho (inzwischen Superstars in Ungarn) holen ihren verregneten Auftritt vom letzten Jahr nach. Das erfrischend bunte Programm ergänzen zwei tolle österreichische Acts: Bilderbuch und Thirteen Days.

Weil zwei Tage Pinkarocken einfach viel zu wenig sind: Heuer gibt es ein picture on +1 festival, d.h. die angenehm beschauliche Bildeiner Bühne wird erstmals auch am Donnerstag bespielt! Tickets für alle drei Tage gibt es zum Preis von Euro 79,- All jene die bereits einen Zwei-Tages-Pass besitzen können ein Upgrade-Ticket für den Donnerstag um Euro 20,- erwerben (jeweils zzgl. eventl. Gebühren). Tagestickets gibt’s ab sofort für Euro 35,- bis 39,-

Bisher bestätigt waren ja schon: NoFX, Gentleman, As I Lay Dying, Wallis Bird, Russkaja, Seventh Void, A Pale Horse Named Death, JCSHG, M4, Zahoracka Banda, Tamurizza Szentpéterfa und Jugendkapelle Eberau.

Echte PinkarockerInnen schätzen sie Besonderheiten des feinen kleinen Festivals:

Auf die Mischung kommt es an
Das Programm ist unverschämt bunt gemixt, quer durch alle Musikstile und gespickt mit vielen Stars und Schmankerln – da ist für jeden was dabei! Nirgendwo sonst harmonieren die unterschiedlichsten Musikrichtungen so brutal gut miteinander: Von Reggae bis Hardrock, von Electronic bis Metal, von Indie bis Ska, von Punk bis Worldmusic, von Folk bis Jazz – das picture on ist ein grenzenloses Fest der Musik. Summe werden ca. 30 Acts die Pinka rocken. Neben internationalen Topformationen natürlich auch die besten Bands aus Österreich und Ungarn. Dazu die interessantesten Projekte aus dem Nachwuchsbereich. Und sogar Blasmusik gibt es.

Einzigartig: Das Festivalgelände im Dorfzentrum
So etwas ist nur im 300-Seelen-Grenzdorf Bildein möglich: Ein mehrtägiges Rockfestival mitten im Ortszentrum. Direkt neben der Kirche unter der riesigen Platane steht die Hauptbühne. Nur ein paar Meter daneben kann man vom transparenten Weinarchiv aus – bei einem Gläschen Pinkawossa – die Stars performen sehen. Einzigartig zum Genießen: Soviele internationale Größen in einem so intimen Rahmen. Die Aftershow-Partys im WeinKulturHaus sind legendär. Genial chillig präsentiert sich die neue vergrösserte Chill-Out-Area im Apfelgarten mit der urigen Uhudler-Bühne. Gasthaus und Kaufhaus sind quasi im Gelände inkludiert, ein Kaffeehaus gibt es in unmittelbarer Nähe. Perfekt auch der Campingplatz am Ortsrand mit angeschlossenem Parkplatz. Ein weiteres Highlight findet sich einige Schritte nördlich: der grandiose Sandstrand an der Pinka. Einfach herrlich gemütlich.

PinkarockerInnen hupfen mit grünen Tupfen
Sich ständig weiter zu entwickeln ist ein Grundverständnis bei den PinkarockerInnen. Deshalb machen wir seit kurzem ein paar klitzekleine Schritte in Richtung ökologischeres Event: Mehrwegbechersystem, Mülltrennung, regionale Speisen und Getränke, Bio-Festivalshirts, etc. werden versuchsweise probiert. Schritt für Schritt soll der Umweltgedanke ausgebaut werden und in ein paar Jahren will man sich als Low-Waste-Festival positionieren.

Die liberale Festivalphilosophie
Nicht Gewinnmaximierung, Überreglementierung, Kontrollwahn & Co. stehen im Mittelpunkt. Sondern der Besucher selbst als eigenverantwortlicher Musikfan, der den unkomplizierten Bildeiner Zugang zum Thema Rockfestival zu schätzen weiß! Faire Preise, eine angenehm stressfreie Campingplatz-Ordnung, zuvorkommende Securties und Ordner, Goodies wie Mehrwegbecher ohne Pfand, etc. spiegeln diese Philisophie wider. Bildein ist wohltuend anders.

Ein Projekt zur Völkerverständigung
Mit Hilfe der Rockmusik werden Grenzen in den Köpfen abgebaut: Das Musikspektakel wird gemeinsam mit einem ungarischen Partnerverein organisiert. Die jahrzehntelang durch den Eisernen Vorhang getrennte Deutsch, Ungarisch und Kroatisch sprechende Region wächst wieder zusammen.

Ich will Rockstar werden
Im Vorfeld findet das Rockseminar statt (17. bis 23. Juli). Anerkannte Profis unterrichten sechs Tage lang 50 SchülerInnen. Die jungen Talente eröffnen dann die beiden Festivaltage.

Anregen und Umsetzen
Wir sind sehr dankbar für die vielen konstruktiven Vorschläge, die mithelfen unser Festival zu verbessern. Gemeinsam mit unseren Besuchern wollen wir das picture on festival noch attraktiver gestalen!

Alle Infos aktuell, rasch und bequem abrufbar unter http://www.pictureon.at/

Das Festival – die Facts:

picture on +1 festival
das grenzüberschreitende Musikspektakel
Do. 11. August 2011, Beginn 18.00 Uhr
Fr. 12. August 2011, Beginn 15.00 Uhr
Sa. 13. August 2011, Beginn 14.00 Uhr
Festivalgelände Bildein (A)
Kapazität: 2.500 Besucher pro Tag

Programm Donnerstag:
Hauptbühne – NoFX, Ignite, The Dillinger Escape Plan, Firkin, Thirteen Days

Programm Freitag:
Hauptbühne – As I Lay Dying, K’s Choice, Hot Water Music, Wallis Bird, Seventh Void, A Pale Horse Named Death, Rockseminar
Uhudler-Stage – Ocho Macho, JCSHG

Programm Samstag:
Hauptbühne – Gentleman, Russkaja, Bilderbuch, Sieger Bgld. Bandwettbewerb, Rockseminar
Uhudler-Stage – M4, Zahoracka Banda, Koprive (Tamburizza Szentpéterfa)
Platzkonzert Campingplatz – Musikverein Jugendkapelle Eberau und Koprive (Tamburizza Szentpéterfa)

Kartenpreise:
3-Tages-Festivalpass VVK Euro 79,- (AK Euro 85,-), 2-Tages-Festivalpass (Fr. u. Sa.) VVK Euro 59,- (AK Euro 65,-), Donnerstag-Upgrade auf bereits gekauften 2-Tagespass VVK Euro 20,- (AK Euro 25,-)
Tagesticket Donnerstag VVK Euro 35,- (AK Euro 40,-)
Tagestickets Freitag und Samstag VVK Euro 39,- (AK Euro 44,-)
alle Preise zzgl. eventl. Gebühren

VVK-Stellen
:
Ö-Ticket, Musicticket, Jugendinfo Wien, Bgld. Raiffeisenbanken, Lendls Konditorei Bildein, Kaufhaus Zax Bildein und Oberwarter Musikhaus (7400 Oberwart, Schulgasse 11, 03352/33633)

Campingplatz ab Do. 11. August 12.00 Uhr geöffnet – Parken, Campen und Duschen gratis!
Info-Hotline: +43 3323 21999
Internet: http://www.pictureon.at/
Veranstalter: Kulturverein Grenzgänger in Kooperation mit KuKuK-Bildein, Novamusic und Gradišće (H)
Medienbetreuung (Akkreditierungen, Gewinnspiele, etc.):
Kulturverein Grenzgänger (Zoltán Sabadfi) +43 3323 21999 bzw. kvgg@bildein.bgld.gv.at

Bisher bestätigte Acts:

NoFX
Sie sind das Aushängeschild einer ganzen Skate/Surf/Snowboard-Generation. Sie bleiben sich treu, gehen (den meisten) kommerziellen Machenschaften aus dem Weg und spielen in erster Linie für ihre Fans. Und das mit einer gewaltigen Freude und extrem viel Spaß an der Musik. Wie sonst überlebt eine Band aus den 80ern 28 Jahre? Der Name NoFX steht offiziell für „No Effects“, wohl aber auch für „No Fucking Straight Edge“… NoFX – Punk vom Feinsten, für alle Lebenslagen!
http://www.nofxofficialwebsite.com/

Gentleman
Er war schon gefeierter Headliner bei allen großen Reggaefestivals. Er gilt als einzig anerkannter weißer Musiker im Reggae-Mutterland Jamaika. Keiner performt den Roots-Reggae seit Bob Marley so erfrischend. Gentleman hat aber auch keine Berührungsängste und geht ständig neue Wege: Auf seinem aktuellen Album findet man eine Vielfalt stilistischer Ausrichtungen, Texturen und Kollaborationen. Wir freuen uns auf eine seiner beeindruckenden Live-Shows!
http://www.gentleman-music.com/

As I Lay Dying
Nach nun mehr einem Jahrzehnt im Geschäft gehören die fünf Jungs aus San Diego Kalifornien zum Besten was der Modern Metal zu bieten hat. Wo manche Kollegen ihre Sache nur noch routiniert durchziehen überraschen die Metalcore-Heroes mit einem verblüffend hohen Level an Kunstfertigkeit und Dringlichkeit. AILD traten schon mit allen Größen ihres Genres auf und waren mit „An Ocean Between Us“ für einen Grammy nominiert.
http://www.asilaydying.com/

K’s Choice
Die belgische Band rund um die Geschwister Sarah und Gert Bettens zählt schon seit Mitte der 90er Jahre zu den Top-Indie-Pop-Acts Europas. Kaum eine andere Band schafft es, so viele unterschiedliche Stilelemente zu verbinden und vor allem live so eindrucksvoll darzubringen. Da gibt es sowohl den Singer/Songwriter-Teil, aber auch den Rock-Teil, der den musikalischen Bogen von Folk über Pop bis hin zu Alternative-Rock spannt. Zwischendurch auf Solopfaden unterwegs sind Sarah und Gert seit 2009 wieder vielumjubelt gemeinsam auf Tour.
http://www.kschoice.be/

Wallis Bird
Die 28jährige irische Sängerin und Songschreiberin gilt als ganz Große ihres Faches. Wer Wallis einmal live gesehen hat weiß warum: Hier ist eine irrsinnig leidenschaftliche Performerin am Werk. Keine Saite ist vor ihr sicher, kein blutiger Finger hält sie davon ab, ihrem Publikum eine Wahnsinnsshow zu bieten – kollektives Mitsingen inklusive. Die treue Fangemeinde dankt es mit unermüdlichen Sprechchören. Und Wallis schreit, röhrt, jubiliert und haut eine Reihe mörderisch erhebender Songs raus.
http://www.wallisbird.com/

Ignite
Melodic-Hardcore vom Feinsten. Dazu mit „Zoli“ Téglás ein ungarischer Sänger in einer amerikanischen Combo – Dorf ohne Grenzen, was willst du mehr! In den letzten Jahren bauten die fünf Jungs vermehrt melodische und harmonische Elemente aus den Bereichen Alternative-Rock und Pop-Punk ein.
http://www.igniteband.com/

Hot Water Music
Hot Water Music sind eine Post-Hardcore-Band aus Gainesville, Florida, benannt nach einem Buch von Charles Bukowski. Wie der Autor kann sich Hot Water Music „vom betrunkenen, sexistischen, alten Schwein um 180 Grad zu romantischen und poetischen Lyriks hinreißen lassen“, so Sänger Chuck Ragan. Rauhe heisere Stimmen in Verbindung mit melancholischen Gitarren, ausgeprägter Bass, zweistimmiger Gesang und emotionsgeladene Live-Shows!
http://hotwatermusicdotcom.wordpress.com/

Russkaja
Russkaja ist der Schrecken aller russischen Heimatmusikvereine. Russkaja sind fette Polka-Beats aus Österreich. Zusammengesetzt aus einer Reihe höchst verdienstvoller alpenländischer Musiker mit bunt gewürfelten kulturellen Backgrounds verarbeiten Russkaja heute europaweit ihre postmoderne Version russischer Folklore. Und die ist schweißtreibend und brüllt jedem ins Ohr: Tanz, Tanz, Tanz! Hier prallt Trash Metal auf Worldjazz und Funky Stuff auf Frank Zappa-Rock.
http://www.russkaja.com/

The Dillinger Escape Plan
Benannt nach dem ersten „Staatsfeind Nr.1“ der U.S.A., John Dillinger, bringt die Band aus New Jersey eine brutal leckere Mischung aus Jazz, Industrial-Gebretter und einigen Metal- und Hardcore-Einflüssen. Für viele der Geheimtipp des heurigen picture on festivals – aber Achtung: einige wenige könnten eventuvell von der schwer verdaulichen Kost Kopfweh bekommen…
http://www.myspace.com/dillingerescapeplan

Seventh Void
Ein ganz großartiges Band-Nebenprojekt: Von Type O Negative und Danzig Gitarrist Kenny Hickey und Schlagwerker Johnny Kelly bereits im Jahr 2003 gegründet. Hypnotische Riffs, tonnenschwere Grooves und eindringlicher Gesang ganz im Stile von Black Sabbath, Led Zeppelin und AC/DC. Für absolute Feinspitz!
www.myspace.com/seventhvoid

A Pale Horse Named Death
Eine hierzulande fast komplett unbekannte Truppe, deren Name sich jedoch in Kürze wie ein Lauffeuer verbreiten wird. Dafür sprechen folgende Punkte: Erstens steht mit Sal Abruscato, der u.a. schon bei Type O Negative und Life Of Agony die Felle gerbte, als Sänger, Songwriter und Gitarrist ein Mann mit extraordinären Fähigkeiten hinter diesem Projekt. Zweitens ist sein Kompagnon Matt Brown, der schon mit Größen wie Lou Reed, Peter Gabriel, Janes Addiction oder den Gorillaz um die Welt tourte, ebenfalls kein

Unbekannter in der Szene. Und drittens quillt ihr in Eigenregie veröffentlichtes Debütalbum ‚And Hell Will Follow Me‘ über vor großartigen Songs in der Schnittmenge aus Type O Negative-Schwere und Life Of Agony-Alternative.
www.myspace.com/apalehorsenameddeath

Firkin
Neben Whiskey und Guinness zählen sie auch Die Pogues und Jethro Tull zu ihren Einflüssen. Firkin, der neueste Folk-Punk Export aus Ungarn. Der Querflötenvirtuose János Péter scharte im Sommer 2008 sechs weitere Ausnahmetalente um sich, um mit ihnen das Publikum zu entspannen, zum tanzen zu bringen und es mit vielen Fässchen Energie zu füllen. Mit ihrer Mischung aus traditionellen Songs, Hits von Flogging Molly oder Dropkick Murphys und eigenen Titeln haben sie die moderne Folkmusik in Ungarn erfolgreich gemacht.
http://www.firkinband.com/

Bilderbuch
Vier junge Männer aus Oberösterreich sind drauf und dran, den Gipfel der österreichischen Indie-Rock-Szene zu erklimmen. Hinter dem harmlos-trotzigen Bandnamen verbirgt sich eine geballte Ladung musikalischer Souveränität. Aus der lauthals skandierten ersten Zeile des frisch präsentierten zweiten Bilderbuch-Albums sprechen ein kleines bisschen Weisheit und ein großer Bissen Thema, denn „Die Pest im Piemont“ widmet sich der Ambivalenz des Erwachsenwerdens.
http://www.bilderbuch-musik.at/

Ocho Macho
Sie war DIE Überraschung beim po09: Die 2002 gegründete Reggae-World-Ska-Combo gehört mittlerweile zu den ganz Großen in ihrer ungarischen Heimat (vor kurzem erhielten sie eine Goldene Schallplatte). Mit Eigenkompositionen in Englisch und Spanisch sowie mit genialen Coverversionen im Stile Manu Chaos’ sorgen die acht Jungs für stimmungsvolle Auftritte, jede Menge heiße Rhythmen und gute Laune – der Tanzboden bebt! Heuer holen Ocho Macho den ins Wasser gefallene Auftritt vom letzten Jahr nach.
http://www.ochomacho.hu/

JCSHG (Jesus Christ Smokes Holy Gasoline)
Eine typische „Wirtshausband“ – denn dort trafen sich die beiden Gründungsmitglieder Haubi und Lou um eine der seltsamsten Gruppen, die unser Planet je gesehen hat, aus der Taufe zu heben. picture on like werden alle möglichen Musikstile kreuz und quer gemischt: Ska, Punk, Funk, Emo-Core, afro-kubanisch-mexikanische Volksmusik usw. JCSHG geben immer und überall Vollgas – versprochen, Compadres!
http://www.jcshg.com/

M4
M(attersburg)4 liefern den Beweis, dass man auch mit akusistischen Instrumenten ordentlich rocken kann! Was als einmalige Showeinlage für eine gemeinsame Geburtstagsparty begann, entwickelt sich schön langsam zur Institution. Die Herren von M4 setzen ihre Cowboyhüte aber nur bei aussergewöhnlichen Anlässen auf.
http://www.m4rocks.com/

Thirteen Days
„Ein geiler Mix aus Killerpilze, Blink 182 und Lost Prophets. Super sind die Gitarrenriffs und durchdachten Lyrics.“ (Xpress) „Poppunk-Nummern shredden uns Thirteen Days da auf ihren Skateboards rollend und BMX-Bikes sitzend locker flockig entgegen“ (Slam Zine). Mehr gibt’s zu den vier Kärntnern eigentlich nicht zu sagen. Ausser dass die Jungs grade an ihrem zweiten Album basteln – die Single und das Video soll es noch vor dem Sommer geben.
http://www.myspace.com/thirteendaysrocks

Zahoracka Banda
Zwei Flügelhörner, eine Steirische und ein Bass ergeben die kleinste Blasmusik des Burgenlandes. Volksmusik aus aller Welt als kunterbunte Mixtur ohne jegliche elektrische Verstärkung. Gesungen wird in typisch südburgenländischer Manier auf Deutsch, Englisch, Tschechisch und Kroatisch. Absoluter Geheimtipp, daher noch keine Website!

Musikverein Jugendkapelle Eberau
Sie sind jung, schön und spielen hervorragend Blasmusik: Die 35 Mitglieder der Jugendkapelle Eberau. Und sie werden am Samstag den Campingplatz mit einem lautstarken Platzkonzert beehren. Anschliessend wird gemeinsam mit den Besuchern rauf zum Festivalgelände marschiert. Einfach genial!
http://www.mv-eberau.at/

Koprive (Tamburrizza Szentpéterfa)
Erstmals gibt es auch kroatische Volksmusik – dargebracht von unseren ungarischen Freunden aus dem benachbarten Szentpéterfa. Gemeinsam mit der Jugendkapelle Eberau und der Zahoracka Banda werden sie für bodenständige Klänge sorgen.
http://www.szentpeterfa.hu/

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.