Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Erste Picknickkonzerte im Schlosspark Esterhazy – mit über 1.800 Besuchern ein großer Erfolg!

Wer träumt nicht davon, einmal ein romantisches Picknick im privaten fürstlichen Schlosspark zu genießen, und dazu musikalisch die halbe Welt zu bereisen? Über 1.800 Besucher verwirklichten sich diesen Traum bei den ersten beiden Picknickkonzert-Wochenenden im Schloss Esterházy und genossen am ersten Wochenende einen lauen Sommerabend bzw. strahlenden Sonntagvormittag im wundervollen Ambiente. Das Picknick – entweder aus Picknickkörben klassisch auf Decken im Park genossen oder als Deluxe-Variante serviert an Tischen beim Obergärtnerhaus – wurde thematisch auf das Musikprogramm der Konzerte abgestimmt.

Auch bei etwas schlechterem Wetter am zweiten Wochenende war die Begeisterung der Besucher ungebrochen. Das Picknick wurde kurzer Hand in die Prunkräumlichkeiten des Schlosses verlegt, was dem Ganzen ein besonderes Flair verlieh.
Die erste Konzertreihe umfasste die „Wiener Klassik“, dargeboten von der Camerata Salzburg unter der Leitung von Jochem Hochstenbach. Das reichhaltige Konzert im Haydnsaal mit Haydns Symphonie „Die Uhr“, Beethovens Fünfter sowie Mozarts G-Dur Violinkonzert KV 216 – wurde vom Publikum begeistert aufgenommen. Der Solist des Violinkonzertes, der virtuose Benjamin Schmid, erntete tosenden Beifall.

Das Flair „Spanischer Nächte“ verbreiten die Konzerte mit dem Gitarrist Charles Ramirez und der Sopranistin Vanessa Goikoetxea als Solisten. Gebracht wurden unter anderem Juan Rodrigos „Concerto de Aranjuez“ für Gitarre und Orchester sowie Manuel de Fallas Suite aus „El Sombrero de tres picos“. Traditionelle Zarzuelas durften bei einem spanischen Abend natürlich auch nicht fehlen.

Die Picknickkonzert-Reihe wird fortgesetzt: „Musik aus den USA“ bekommen die Besucher von der Sinfonia Varsovia am dritten Wochenende (18. und 19. August) zu hören. George Gershwins „Rhapsody in Blue“ mit Mihaela Ursuleasa als Solistin, oder Barbers Adagio for Strings stehen ebenso wie Leonard Bernsteins Ouvertüre zu „Candide“ oder die Symphonic Dances aus der „West Side Story“ auf dem Programm.

Bei den letzten beiden Picknickkonzerten zum Thema „Slawische Romantik“ (25. und 26. August) steht das BBC Concert Orchestra auf der Bühne. Neben Dvořáks 9. Symphonie „Aus der Neuen Welt“ und Tschaikowskis „Romeo und Julia“ wird Rachmaninows Rhapsodie über ein Thema von Paganini erklingen. Als Solist konnte Alexei Volodin, einer der bedeutendsten russischen Pianisten unserer Zeit, gewonnen werden.

Infos und Preise für Restkarten finden Sie unter www.esterhazy.at.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.