Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Haydn Oper im Schloss Esterházy

„Untreue lohnt sich, oder auch nicht!“ von der Kammeroper München lustvoll aufgeführt Das „Pasticcio“ kann am ehesten mit dem heutigen „Musik-Medley“ verglichen werden. Ohne große Skrupel stellten Komponisten wie Gluck, Händel und Rossini in den vergangenen Jahrhunderten Opern aus verschiedenen Werken zusammen. Im Instrumentalbereich hatte selbst Bach eigene oder fremde Werke bearbeitet und zur weiteren Verwendung „ausgeliehen“. Später – vor allem im Zeitalter der Werktreue – sah man auf diese Praxis eher despektierlich herab. Dabei entsteht bei sorgfältiger Auswahl der Stücke, originellem Arrangement so wie rasanter und amüsanter Darbietung ein gültiges Kunstwerk. In diesem Pasticcio aus acht Opern Joseph Haydns werden viele „Highlights“ des großen Komponisten auf unterhaltsame Weise interpretiert. In dieser halbszenischen Aufführung schöpft die Kammeroper aus dem musikalischen Reichtum Haydns. Schon Leonard Bernstein bezeichnete Haydn als „besten Witzeerzähler der Musikgeschichte“; die Aufführungen im Haydnsaal auf Schloss Esterházy präsentieren den Komponisten als Schöpfer von tiefen Gefühlen und großen, mitreißenden Ensemble–Nummern. Termine: „Untreue lohnt sich, oder auch nicht!“ Opernpasticcio mit Musik von Joseph Haydn

Libretto und Regie: Dominik Wilgenbus
Arrangement: Alexander Krampe
Orchester und Solisten der Kammeroper München
Haydnsaal, jeweils 19.30 Uhr
Dienstag, 26. Juli
Mittwoch, 27. Juli
Freitag, 29. Juli
Samstag, 30. Juli

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.