Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Schumann-Quartett: Entdeckungsreise durch Schloss Esterhazy


Samstag, 24. Oktober, 19:30, Kapelle, Empire- und Haydnsaal, Schloss Esterhazy

Das Schumann-Quartett absolvierte beim Musikfest Berlin sein umjubeltes Debüt mit einem anspruchsvollen Programm mit Werken von Arnold Schönberg und Ludwig van Beethoven. Mit einer Hommage an Joseph Haydn verabschiedeten sich die vier Musiker vom begeisterten Publikum im ausverkauften Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie. Beim anschließenden Empfang zu dem Esterhazy als Gastgeber des Abends ins Ausstellungsfoyer lud, betonte der musikalische Direktor des Festivals, Dr. Winrich Hopp, wie zentral die Gattung Streichquartett für die Pflege der Klassik und wie wesentlich damit auch die Förderung durch Esterhazy an deren Geburtsort, Schloss Esterhazy, sei. Mit den zahlreichen Gästen aus Kultur, Gastronomie und Tourismus klang ein gelungener Abend gemeinsam mit den jungen Künstlern, die am 24. Oktober nun auf Schloss Esterhazy mit einem Wandelkonzert zu erleben sind, aus. Das Schumann Quartett ist das Residenzquartett von classic.Esterhazy in der Konzertsaison 2015/16 und wird im Rahmen seiner Residenz mehrere Konzertauftritte mit Uraufführungen und besonderen Programmen absolvieren.

Wandelkonzert durch die eindrucksvollen Räume von Schloss Esterhazy
„Sie sind jung, frisch und machen Furore“, hieß es unlängst in der Süddeutschen Zeitung: „Die drei Brüder Erik, Ken und Mark Schumann sind als Solisten schon preisgekrönt. Zusammen mit Bratschistin Liisa Randalu bilden sie das „Schumann Quartett.“ Und dieses versteht sich beileibe nicht bloß auf Werke des Namensvetters aus der Romantik, sondern hat sich längst ein breites Repertoire von der Klassik bis zur Gegenwart erarbeitet und bei renommierten Festivals reüssiert.

Im Schloss Esterhazy lädt das Schumann Quartett sein Publikum in doppeltem Sinne zu einer kleinen Entdeckungsreise ein: Bei einem Wandelkonzert, das eindrucksvolle Räume mit ebensolchen Werken kombiniert – und dabei von zwei Duos über ein Trio bis zum Quartett reicht: Musik von Haydn, Mozart, Beethoven und Schumann, aber auch aus der Feder des hochbegabten Gideon Klein, der mit 25 Jahren in einem Außenlager des KZ Auschwitz von den Nazis ums Leben gebracht wurde.

Wandelkonzert im Schloss Esterhazy, 24. Oktober 2015, Beginn 19:30 Uhr

Programm:
Wolfgang A. Mozart: Duo für Violine und Viola G-Dur KV 423
Gideon Klein: Duo für Violine und Violoncello (unvollendet)
Ludwig van Beethoven: Streichtrio Es-Dur op. 3
Joseph Haydn: Quartett op. 20 Nr. 4 D-Dur
Robert Schumann: Quartett a-Moll op. 41 Nr. 1

Karten:
€ 35,– bei freier Sitzplatzwahl (inkl. 1 Glas Wein und einer kulinarischen Überraschung)
Erhältlich im Esterhazy-Ticketshop: T +43 2682 63004 7600 oder konzerte@esterhazy.at oder im Ticketbüro pan.event: Tel +43 2682 65 0 65

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.