Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

2011 wird das Burgenland zum Lisztland

Das Jahr 2011 steht ganz im Zeichen von Franz Liszt, dessen Geburtstag sich zum 200. Mal jährt. Zu diesem Anlass gibt es zahlreiche Veranstaltungen im ganzen Land. An mehreren Schauplätzen in Eisenstadt und dem Mittelburgenland – teils unverwechselbaren Originalschauplätzen – widmet man sich 2011 dem Leben und Wirken des großen Komponisten. „Dass die Ausstellungen an Originalschauplätzen aus Liszts Leben ihren Ausgang nehmen, machen sie authentisch und einzigartig“, sagte heute Helmut Bieler, Landesrat für Kultur im Burgenland bei der Präsentation von Lisztomania 2011. Gemeinsam mit Dr. Wolfgang Kuzmits, Geschäftsführer der Kultur-Service Burgenland, Mag. Theresia Gabriel, Ausstellungsorganisation und Dr. Klaus-Jürgen Bauer, Ausstellungsgestaltung stellte er die Highlights vor.****

In einer Ausstellung an mehreren Schauplätzen wird das Leben und Wirken des großen Komponisten nachgezeichnet. Dass die acht einzelnen Ausstellungen im Liszt-Haus Raiding, dem Geburtshaus Liszts, ihren Ausgang nehmen, macht sie authentisch. Auch die Pfarrkirche in Unterfrauenhaid zeichnet sich als unverwechselbarer Originalschauplatz aus, denn dort wurde Liszt getauft. Das Landesmuseum Burgenland zeigt den Superstar Liszt auf seiner legendären Konzerttournee durch ganz Europa. Und im Haydn-Haus Eisenstadt werden Joseph Haydn und Franz Liszt und ihre herausragende Rolle in der Musikgeschichte thematisiert.

„Im Burgenland liegt die Kinderstube des Musikgenies Franz Liszt, von hier aus hat er ganz Europa erobert. Diese Entwicklung vom Wunderkind zum Weltbürger zeichnen die insgesamt acht Ausstellungen nach. Neben der Kultur-Service Burgenland, die die vier Hauptausstellungen kuratiert, gestalten auch weitere Museen Ausstellungen, die spezielle Aspekte beleuchten. Hier kann man den ‚Superstar‘ des Burgenlandes am besten kennenlernen“, so Kulturlandesrat Helmut Bieler.

„Wir haben einzigartige Schauplätze, eine moderne, spannende Ausstellungskonzeption, hochinteressante Leihgaben und Neuankäufe und nicht zuletzt ein tolles Führungsprogramm für Erwachsene und Kinder. Veranstaltungen wie „Liszts Salon“ oder ein Kulturfrühstück im Museumscafé in Eisenstadt bringen Franz Liszt nahe ans Publikum. Damit können wir 2011 einen Ausstellungsreigen bieten, der die facettenreiche Persönlichkeit und musikalische Hinterlassenschaft Franz Liszts hautnah erlebbar macht!“, gibt Dr. Wolfgang Kuzmits, Geschäftsführer der Kultur-Service Burgenland, einen Ausblick auf Lisztomania 2011.

Insgesamt acht Ausstellungen werden im Jubiläumsjahr 2011 in Eisenstadt und dem Mittelburgenland zu sehen sein, die Hauptausstellungen von 17. März bis 11. November 2011. In ihrer Gesamtheit vermitteln die Ausstellungen ein Bild von wesentlichen Lebensabschnitten Liszts und werfen einen Blick auf eine schillernde, facettenreiche Persönlichkeit: Wunderkind und Klaviervirtuose, Bühnenstar und Frauenschwarm, Komponist und Erneuerer der Musik, Europäer, Freigeist und Geistlicher.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Führungstermine, Rahmenprogramme und andere Detailinformationen auf www.lisztomania.at

Textquelle: BLMS

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.