Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Al Di Meola & New World Sinfonia

Fr, 17. Mai 2013, 19.30 Uhr, KUZ Eisenstadt
(Abo World Music/Jazz und freier Verkauf)

Sein Status als „schnellster Gitarrist der Welt“ ist unumstritten und er war während der letzten drei Jahrzehnte auf den Titelseiten zahlloser Gitarrenmagazine zu sehen: Al Di Meola ist ein Künstler voller Leidenschaft und ungekannter Leichtigkeit. Geboren 1954 als Kind einer italoamerikanischen Einwandererfamilien in Jersey City, New Jersey, wuchs er mit der Musik der Ventures, der Beatles und Elvis Presley auf und die damals wachsende Mischung zwischen Rock und Jazz, die als Fusion Music bekannt wurde, hatte großen Einfluss auf seine musikalische Entwicklung. 1971 begann Al Di Meola sein Studium an der Berklee School of Music in Boston und bereits drei Jahre später erhielt er einen Anruf von Chick Corea, der sein Leben verändern würde. „Ich saß gerade an einem Freitagnachmittag in meiner Wohnung in Boston herum, als Chick anrief und mich bat zu einer Probe in New York zu kommen. Ich konnte es nicht fassen. Es war wirklich wie ein Traum, der wahr geworden ist. Innerhalb von zehn Minuten packte ich ein paar Sachen zusammen, fuhr nach New York und sah meine Wohnung in Boston nie wieder.“

Mit nur 19 Jahren wurde Al Di Meola Mitglied von Chick Coreas legendärer Band „Return to Forever“, feierte mit ihr sein Debüt in der Carnegie Hall und spielte wenig später vor einem Publikum mit 40.000 Menschen in Atlanta. Sein Stern stieg über Nacht zum Himmel auf. 1976 startete er erfolgreich seine Solokarriere, brachte eine Reihe von Alben heraus und ging vor allem in den USA und in Europa immer wieder auf Tournee. Sein unverkennbarer Stil war dabei geprägt von einer Mischung aus Rock, Jazz, Latin und World Music. Al Di Meolas rasender, erbarmungsloser Stil machte ihn zu einer einflussreichen Kraft in der zeitgenössischen Musik. Diese Zeit war vor allem durch triumphale Konzerte mit John McLaughlin und Paco de Lucia geprägt, die 1982 mit der Live-Aufnahme von „Friday Night in San Francisco“ gipfelte. Dieses Album gilt als Genre-Klassiker und hat sich seither über zwei Millionen Mal verkauft.

Mit World Sinfonia (und später New World Sinfonia) präsentierte er 1990 ein völlig neues Akustikprojekt, das Brücken zwischen Jazz, mediterranen und orientalischen Impressionen, Tango und Latin schlug. Al Di Meola selbst bezeichnet diese Band, die sich aus argentinischen, kubanischen und israelischen Musikern zusammensetzt – als die Beste seiner gesamten Karriere. Er sucht ständig nach neuen Ausdrucksweisen und arbeitet kontinuierlich an seiner erstaunlichen Technik, während er immer neue Gefühlstiefe in sein Spiel einfließen lässt. Als herausragender Virtuose, der in seiner musikalischen Laufbahn mit zahlreichen legendären Musikern wie Luciano Pavarotti, Paco De Lucia, John McLaughlin, Phil Collins, Santana, Stevie Wonder, Frank Zappa, Les Paul u.v.a. zusammengearbeitet und mehr als 20 Soloalben aufgenommen hat sowie dreimal vom „Guitar Player“ als der „beste Akustikgitarrist“ ausgezeichnet wurde, bereicherte Al di Meola in den letzten 25 Jahren die Musikwelt und inspirierte Generationen von Musikliebhabern und Musikern.

„Ich habe immer versucht, das Feuer in der Musik zu erhalten. Ich will neue harmonische Melodien kreieren, um der Musik wahre Bedeutung zu verleihen. Es muss einem beim komponieren gelingen, das Offensichtliche zu vermeiden und sich immer wieder selbst neu zu erfinden. Immer denselben Akkord und alte Sequenzen zu verwenden ist einfach. Viel erfüllender ist es, im eigenen Inneren zu graben und etwas Neues zu kreieren, das für einen selbst tiefe Bedeutung besitzt.“ (Al Di Meola)

Al Di Meola & New World Sinfonia: Al Di Meola (Gitarre), Kevin Seddiki (Gitarre), Fausto Beccalossi (Akkordeon) und Peter Kaszas (Schlagzeug)

Pressestimmen:

„Seine Finger- und Plektrumtechnik ist brillant und bei vielen gilt er als schnellster Gitarrist der Welt. Al Di Meola verkaufte bisher weit über 6 Millionen Aufnahmen und wurde zudem mit unzähligen Preisen ausgezeichnet.“ (Die Presse)

„Al Di Meola zählt gewiss immer noch zu den schnellsten Gitarristen der Welt, hat aber längst die Rei-fe erlangt, diese Technik nicht im Selbstzweck erstarren zu lassen. Deshalb ist es immer wieder ein mitreißendes Erlebnis, die Saitenläufe des Gitarristen zu verfolgen. Jeder Ton sitzt präzise und glas-klar, wenn die Linke rasend schnell über das Griffbrett wandert und die Rechte stakkatoartig die Sai-ten anreißt.“ (Jazzpages)

„Bei Al Di Meola und seinem Ensemble New World Sinfonia treffen Melodien und Rhythmen aus den verschiedensten Gegenden der Welt in den Kompositionen aufeinander und nehmen den Hörer mit auf Reisen. Da trifft der Tango Nuevo eines Astor Piazzolla auf das Feuer des Flamenco, lösen rockige Rhythmen die vom Duett zwischen Meolas Gitarre und Beccalossis Akkordeon langsam aufgebauten Spannungsbögen auf. Unwahrscheinlich noch immer die Virtuosität, mit der Di Meola seiner akustischen Gitarre scheinbar unmöglich zu spielende Läufe entlockt. (Wasser-Prawda)

„Die Hoch-, Höchstgeschwindigkeit, mit der die Linke auf den Griffbrett hin- und herrast, ist atemberaubend; die explosiven Schlussakkorde, messerscharf und vom Timing her stets haargenau, sind ja ohnehin das Markenzeichen Al Di Meolas, der sein Gitarrenspiel mit dem Synthesizer fast orchestral unterstützt.“ (Westfälische Nachrichten)

Karten und Informationen:

Kultur Kongress Zentrum Eisenstadt
7000 Eisenstadt, Franz Schubert Platz 6
T: 02682/719-1030, F: 02682/719-1013
eisenstadt@bgld-kulturzentren.at
Webshop: www.bgld-kulturzentren.at
und in allen Raiffeisenbanken sowie bei Ö-Ticket: 01/96096
Karten: € 49,- / 41,- / 33,-

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.