Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Bundespräsident Dr. Heinz Fischer übernimmt Ehrenschutz

Mit seinem gigantischen Oeuvre zählt Franz Liszt zu den historisch bedeutendsten Komponisten. 2011 jährt sich sein Geburtstag im burgenländischen Raiding – das zu Liszts Lebenszeit noch zu Ungarn gehörte – zum 200. Mal. Aus diesem Anlass präsentierten Landeshauptmann Hans Niessl, Kulturlandesrat Helmut Bieler, Johannes und Eduard Kutrowatz, Intendanten des Liszt Festivals Raiding, Dr. Josef Wiedenhofer, Geschäftsführer der Franz Liszt-Gesellschaft Burgenland, Dr. Wolfgang Kuzmits, Geschäftsführer der Kultur-Service Burgenland, und Burgenland Tourismus Direktor Mario Baier am 10. Jänner 2011 in der Hofburg in Wien Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, der den Ehrenschutz für dieses Jubiläumsjahr übernommen hat, das vielfältige Programm der „Lisztomania 2011“.

Die Intendanten des Liszt Festivals Raiding, Johannes und Eduard Kutrowatz, setzen 2011 im Liszt Zentrum mehrere Schwerpunkte: Ein Klavierzyklus, ein Orchesterzyklus, ein Lied- und Vokalzyklus, sowie Gedenkkonzerte bis hin zu grenzüberschreitenden Konzerten, die sich mit Uraufführungen und Improvisationen auf schöpferisch-innovative Art mit dem Werk von Franz Liszt auseinandersetzen, werden im Januar, März, Juni und Oktober in vier Jahreszeiten-Blöcken aufgeführt.

So wird den Festivalbesuchern die Möglichkeit geboten, im Gedenkjahr hochkarätige musikalische Darbietungen im Konzertsaal direkt neben dem Geburtshaus von Franz Liszt mit den besten Interpreten der Welt am Geburtsort dieses einzigartigen Künstlers zu erleben. Die Eröffnung, am 27. Jänner 2011, ist zugleich der Auftakt zur Lisztomania 2011. Nähere Informationen dazu und Details zu den einzelnen Programmpunkten sind via Internet unter www.lisztomania.at in Erfahrung zu bringen.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.