Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Das 14. Kunstsymposion des eu-art-network ist am Sonntag zu Ende gegangen

Am Sonntag ist in der Cselley Mühle Oslip das 14. eu-art-network Kunstsymposions zu Ende gegangen. Zuvor wurde am Samstag im Rahmen einer umfangreichen Schlusspräsentation zeitgenössische Kunst präsentiert, die in den vergangenen 10 Tagen in der Cselley Mühle entstanden sind. Der Bogen spannte sich vom Konzert mit neuen Kompositionen über eine Tanzperformance bis zur Ausstellungsvernissage in den Galerieräumen der Cselley Mühle.

Das diesjährige Symposion stand unter dem Motto: „Offene Räume und unsichtbare Mauern“.
In den Jahren 1989/90 fiel der „Eiserne Vorhang“, der Stacheldraht an der österreich-ungarischen Grenze wurde durchtrennt, die grüne Grenze geöffnet. Massenflucht und friedliche Demonstrationen im Osten Deutschlands brachten die Berliner Mauer zu Fall. Eine gewaltige Welle an Emotionen durchdrang die Menschen in Europa, verbunden mit Hoffnungen und Euphorie. Dies bildete den thematischen Rahmen der Arbeiten und wurde mittels der Kunst vielfältig zum Ausdruck gebracht.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen diesmal aus Deutschland mit Schwerpunkt ehemalige DDR, der Slowakei, Ungarn, Slowenien, der Tschechischen Republik, Polen, Griechenland und Österreich und arbeiteten in den Bereichen Bildende Kunst, Komposition und Tanz 10 Tage lang in Oslip.

Clubobmann LAbg. Christian Illedtis verwies in seiner Eröffnungsrede besonders auf die aktuellen politischen Herausforderungen hin, der sich die EU zu stellen hat. „Die Kunst kann und muss hier eine Vorreiterrolle übernehmen, den Menschen die Bedeutung des Friedensprojektes Europa zu vermitteln“.

Christa Prets, Präsidentin des eu-art-network sagte in ihrem Statement, dass es schwierig sei, mit Freiheit und Selbstbestimmung ohne Mauern umzugehen, und dass die Gefahr immer groß ist, dass neue Mauern aufgebaut werden und damit alte Verhaltensmuster wieder bedient werden.

Unterstützt wird die Initiative vom BKA-Kunst, der Kulturabteilung Burgenland sowie der GRAWE und der Energie Burgenland als Hauptsponsoren und zahlreichen Unterstützern und Förderern.

Die Exponate sind noch bis 14. September 2014 in der Cselley Mühle Oslip zu besichtigen.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.