Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Der Holzsteg: Moderne Holzbrücke bei Schloss Lackenbach

Projekt mit der TU Graz im Rahmen der Lehrveranstaltung „Entwerfen spezialisierter Themen“

Esterhazy Immobilien boten Studierenden des Instituts für Architektur und Medien der Technischen Universität Graz erneut die einzigartige Möglichkeit, ihre Abschlussarbeit zur Lehrveranstaltung „Entwerfen spezialisierter Themen“ von der theoretischen Ideenfindung bis hin zur praktischen Realisierung, umzusetzen. In diesem Jahr waren Studenten aufgefordert, eine neue Holzbrücke über den Selitzabach, der von der Draisinenstation kommend durch das Schlossareal verläuft, zu entwerfen.

Im März erfolgte der Startschuss mit einer ersten Begehung des Schlossparks. Gemeinsam mit den Verantwortlichen von Esterhazy Immobilien und der Studiengangleitung wurden Ideen gesammelt und erste Skizzen sowie deren mögliche Umsetzungen besprochen. In den vergangenen Wochen erarbeiteten die Studierenden umfassende Konzepte anhand ihrer Entwürfe. Ende April wurden alle Projekte mithilfe von Modellen, Broschüren und Plakaten der Projektleitung präsentiert. Schließlich wurde „Der Splitterweg“ von Paul Dominik Höber als Siegerprojekt gekürt.

Am Sonntag, den 26. Juni 2016, erfolgte die gemeinsame Vorstellung und feierliche Eröffnung des Holzstegs. Die Entwurfszeichnungen sowie alle Modelle des Wettbewerbs können bis Ende September im Schloss Lackenbach im Rahmen des Museumbesuchs „Der Natur auf der Spur“ ohne zusätzliche Eintrittskosten besichtigt werden. In der Ausstellung werden alle Konzepte in Plakat- und Modellform präsentiert und vermitteln die ästhetischen Eigenschaften dieses Projektes.

Über das Projekt:
Die Kooperation mit der Technischen Universität Graz startete im Vorjahr und wird voraussichtlich in den kommenden Jahren fortgesetzt. Voriges Jahr war es Aufgabe, Ideen für einen ansprechenden Eingangsbereich von der Draisinenhaltestelle in den Schlosspark von Lackenbach zu finden. Die sogenannte „Holzschwelle“ wurde im Sommer 2015 im Beisein aller beteiligten Studenten feierlich eröffnet und lockte bereits zahlreiche Gäste der Draisinentour sowie vorbeikommende Passanten in das Schlossareal.

Ausstellungsdauer:
27. Juni 2016 bis 30. September 2016

Öffnungszeiten des Museums „Der Natur auf der Spur“

Juli & August täglich von 09:00 – 17:00 Uhr
Juni & September: Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 9.00 – 17.00 Uhr
Für Gruppen sind Führungen gegen Voranmeldung jederzeit möglich.

Eintritt:

Die Ausstellung ist im Rahmen der Dauerausstellung „Der Natur auf Spur“ ohne zusätzliche Kosten zu besichtigen.
Erwachsene: € 5,-
Kinder: € 3,-
Familien: € 12,-

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.