Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Jenö Takács-Kompositionspreis 2010 geht an Tibor Nemeth für Klavierstück

Der von der Kulturabteilung des Landes Burgenland 2010 ausgeschriebene Jenö Takács-Kompositionspreis in der Höhe von 1.500,- Euro geht an Mag. Tibor Nemeth für das eingereichte Stück „Partition de piano“. Das teilte Kulturlandesrat Helmut Bieler heute in einer Aussendung mit. „Anlässlich des bevorstehenden Liszt-Jubiläums stand das Klavier im Mittelpunkt, um damit dem großen Klaviervirtuosen Liszt Tribut zu zollen. Nemeth hat im Titel darauf Bezug genommen. Liszt nannte seine Übertragungen von Orchesterwerken auf Klavier Partitions de piano“, erläuterte Bieler.

Mag. Tibor Nemeth wurde 1961 in Brixlegg geboren, studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien sowie an der Kunstakademie Bratislava. Seit 1992 unterrichtet er Komposition, Tonsatz und Klavier am Joseph Haydn Konservatorium in Eisenstadt.
Gesucht wurde ein ein ein – oder mehrsätziges Werk für Klavier solo in der Dauer von 8 – 10 Minuten. „Das ausgezeichnete Werk ist eine sehr wirkungsvolle Komposition und überzeugt durch seine vielschichtige Gestaltung. Die Tonsprache ist interessant und zeigt eine individuelle Handschrift des Komponisten. Das Stück ist gut spielbar und kommt dem pianistischen Anspruch entgegen, die Bühnenwirksamkeit wird hervorgehoben“, begründete die aus Aima Maria Labra-Makk, Ralf Heiber und Johannes Kutrowatz bestehende Jury ihre Entscheidung.
Das prämierte Werk wird im Rahmen des Liszt-Jahres zur Aufführung gelangen. „Diese Uraufführung findet voraussichtlich anlässlich des Konzertes „Liszt plus“ am 15. Mai 2011 im Franz Liszt Konzertsaal in Raiding statt“, erklärte Bieler.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.