Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Keramik stand im Mittelpunkt des Förderpreises für Künstlerinnen

Die Kulturabteilung des Landes Burgenland hat 2010 einen Förderpreis für bildende Künstlerinnen in der Sparte Keramik ausgeschrieben. Eine unabhängige Jury bestehend aus Harro Pirch, Ursula Dyczek und Heinz Bruckschwaiger schlug vor, den Förderpreis in der Höhe von 3,500,- Euro auf zwei Preise aufzuteilen. „Insgesamt haben 13 Künstlerinnen an der Ausschreibung teilgenommen. Alle Beiträge werden im Rahmen des X-Art Frauenkunstfestivals von 8. bis 26. Juni 2011 in der Landesgalerie gezeigt. Die Preisträgerinnen haben darüber hinaus die Möglichkeit für die Ausstellung zusätzlicher Werke“, teilte Kulturlandesrat Helmut Bieler mit.

Der erste Preis mit 2.500,- Euro geht an Lilo Schrammel aus Gols mit folgender Begründung: „Das Werk besticht durch perfekte Handwerklichkeit. Die Grundidee ihrer Arbeit wird gekonnt in eine keramische Aussage umgesetzt. Die Sensibilität der Oberfläche gibt den Reiz der Keramik dem menschlichen Auge wieder. Trotz der Schlichtheit der Formalität wird die Idee der Bewegung des Fließens in überzeugender Form dargestellt. Dadurch gelingt es der Künstlerin eine Einheit vom Gedankenansatz bis zur Fertigstellung der Arbeit dem Betrachter zu vermitteln.“

Der zweite Preis in der Höhe von 1.000,- Euro wurde Doris Dittrich aus St. Michael mit folgender Begründung zuerkannt: „Doris Dittrich zeigt mit ihrer zweiteiligen Plastik eine sehr starke, aufeinander abgestimmte Spannung. Die Unterschiedlichkeit des Materials wird gekonnt für die Gestaltung der Oberfläche eingesetzt, und um die künstlerische Aussage zu unterstreichen.“

Sandra Wrann aus Bad Sauerbrunn wurde mit einem Würdigungspreis bedacht.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.