Kultur-Betriebe Burgenland stehen in den Startlöchern

Nach den Museen und Galerien werden nun Weichen für Öffnungen der Kulturzentren sowie Festivalstandorte des Landes Burgenland gestellt. Mit der Ankündigung der österreichweiten Öffnungsschritte ab dem 19. Mai 2021 plant auch die Kultur Burgenland den Spielbetrieb wieder aufzunehmen.

Ebenso soll der burgenländische Festivalsommer unter strenger Einhaltung der Covid-Maßnahmen stattfinden. „Noch sind viele Details, unter denen die Öffnung ab 19. Mai stattfinden soll, ungeklärt. Entscheidend ist letztlich vor allem, ob es gelingt, die Infektionszahlen nachhaltig niedrig zu halten. Für die Kultur-Betriebe Burgenland steht in Abstimmung mit Kulturreferent Landeshauptmann Hans Peter Doskozil aber fest, dass wir die heurige Saison ermöglichen wollen. Daher arbeiten wir jetzt schon an den entsprechenden Sicherheitskonzepten und Vorbereitungen“, betont KBB-Geschäftsführerin Barbara Weißeisen-Halwax. Das Programm und die Details zu den Veranstaltungen werden zeitnah gemeinsam mit dem Landeshauptmann präsentiert, wenn alle Startbedingungen fixiert sind.

Der Besuch von Veranstaltungen soll nach jetzigem Stand nur mit einem Eintrittstest, einer FFP2 Maske, Sicherheitsabständen zwischen den zugewiesenen Sitzplätzen sowie entsprechenden Hygienemaßnahmen möglich sein. Die detaillierte Verordnung seitens der Regierung werde noch erwartet.

Der Festivalsommer der Kultur-Betriebe Burgenland soll am 29. Mai 2021 mit dem Liszt Festival Raiding eröffnet werden. Die auf dieses Jahr verschobene Produktion „Außer Kontrolle“ bei den Schloss-Spielen Kobersdorf ist mit Start 6. Juli vorgesehen. Die Seefestspiele Mörbisch erwarten ihr Publikum ab 8. Juli mit dem Musical-Blockbuster „West Side Story“. Ab 5. August steht die „Lustige Witwe“ bei JOPERA auf Schloss Tabor auf dem Programm.

Alfons Haider, Generalintendant der Musiktheater, zur Kultur-Perspektive: „Endlich das Lebenszeichen, auf das wir alle gewartet haben, das uns wieder Sinn und Freude an der Ausübung unseres Berufes gibt und uns endlich wieder in Kontakt mit unserem Publikum bringt.“

West Side Story © Walter Vogelweider

Die Intendanten des Liszt Festivals Raiding, Johannes und Eduard Kutrowatz, zeigen sich bestens vorbereitet: „Wir dürfen den großen Nikolaus Harnoncourt sinngemäß zitieren: ‚Kunst und mit ihr die Musik ist nicht bloße Behübschung des Feierabends, sondern essentieller Bestandteil des Lebens!‘ Wir freuen uns sehr auf unser wunderbares Publikum.“

„Wir vermissen Sie nämlich sehr, meine Damen und Herren. Und ich hoffe, wir sehen uns im Sommer gesund und munter in Kobersdorf!“, so der Gruß von Wolfgang Böck, Intendant der Schloss-Spiele Kobersdorf.