Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Kultur öffnen – Kultur veröffentlichen

Bieler: „Eine Chance sich der Öffentlichkeit zu präsentieren“

Das Kulturreferat der burgenländischen Landesregierung schreibt dieses Jahr sechs verschiedene Preise bzw. Initiativen im Kultur- und Wissenschaftsbereich aus. „Künstlern und Wissenschaftern wird die Möglichkeit geboten, ihre Arbeiten zu zeigen, aber auch sich mit anderen im Wettbewerb vergleichen zu können. Für die Künstler und Wissenschafter bedeutet die Zuerkennung eines Preises eine Würdigung ihres Schaffens“, erklärte Kulturlandesrat Helmut Bieler.

Ein Literaturstipendium für ein in Arbeit befindliches Prosawerk ist mit 2.500,- Euro, die drei Fred Sinowatz-Wissenschaftspreise aus dem Bereich der landeskundlichen Forschung mit je 1.000,- Euro, drei Jenö Takács-Stipendien für junge VirtousInnen mit insgesamt 1.500,- Euro und ein Förderpreis für bildende KünstlerInnen in den Sparten Malerei und Kleinplastik, die sich mit der Baukultur auseinandersetzen, mit 3.500,- Euro dotiert. Dem Architekturpreis des Landes Burgenland 2014 wir heuer im Jahr der Baukultur ein besonderes Augenmerk verliehen. Ebenso werden wieder Plätze im Künstleratelier in Paliano südlich von Rom vergeben „Ziel der Kunst- und Kulturwettbewerbe ist die Förderung von zeitgenössischer Kunst und die Unterstützung von vor allem jungen KünstlerInnen und ForscherInnen“, betonte Bieler.

Das hätte das Interesse von vielen relativ jungen TeilnehmerInnen in den Vorjahren gezeigt. Sie haben heuer wieder die Möglichkeit bei insgesamt sechs Ausschreibungen in verschiedenen Sparten der Kunst und der Wissenschaft ihr Können unter Beweis zu stellen. Unterschiedliche, unabhängige und kompetente JurorInnen werden die jeweiligen GewinnerInnen ermitteln.

Die jeweiligen Briefumschläge der Bewerbungen sind mit dem vorgegebenen, deutlich sichtbaren Kennwort zu versehen. Verspätete Einsendungen können nicht berücksichtigt werden. Entscheidend für die fristgerechte Bewerbung ist das Datum des Poststempels. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Adresse:Amt der burgenländischen Landesregierung
Abt. 7 – Kultur, Wissenschaft und Archiv
Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt

Unter www.burgenland.at/ausschreibungen wurde auf der Homepage des Landes ein Bereich mit den aktuellen Ausschreibungen des Kulturreferates eingerichtet, der die Ausschreibungstexte ständig abrufbar macht. Zudem wurde auch ein Folder aufgelegt.

Fred Sinowatz–Wissenschaftspreis des Landes Burgenland

Das Kulturreferat der Burgenländischen Landesregierung vergibt im Jahr 2014 Fred Sinowatz-Wissenschaftspreise für heraus-ragende wissenschaftliche Publikationen aus dem Bereich der landeskundlichen Forschung über das Burgenland.

Voraussetzung:
Zugelassen sind Publikationen, die in der Zeit von 1. Jänner 2013 bis 1. September 2014 erschienen sind. Die wissenschaftliche Publikation muss sich inhaltlich der burgenländischen Landes-kunde widmen, wobei nicht nur landesgeschichtliche Themen zu verstehen sind, sondern auch Bereiche wie Wirtschaft, Natur, Musikwissenschaft, Gesundheitswesen etc.

Möglichkeiten der Einreichung bzw. Teilnahme:
•Die Einreichung erfolgt durch die Autorin/den Autor der wissenschaftlichen Publikation selbst.
•Das Werk wird von einer Einzelperson oder einer Institution vorgeschlagen und eingereicht.

Einreichform:
Die Einreichung erfolgt durch Übermittlung von zwei Exemplaren des wissenschaftlichen Werks an das Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung 7, Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt mit dem deutlich sichtbaren Vermerk „Einreichung für den Fred Sinowatz-Wissenschaftspreis 2014“. Beizulegen ist ein Lebenslauf (Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Bankverbindung IBAN und BIC) und eine Publikationsliste.

Preis:
Es werden drei Preise zu je € 1.000 vergeben. Der Preis wird an die Autorin/den Autor vergeben.

Über die Zuerkennung der Fred Sinowatz-Wissenschaftspreise entscheidet eine kompetente und unabhängige Jury.

Die Einreichung ist bis spätestens 31. Oktober 2014 an das Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abt. 7 – Kultur, Wissen-schaft und Archiv, Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt zu richten.

Verspätete Einsendungen können nicht berücksichtigt werden. Entscheidend für die fristgerechte Bewerbung ist das Datum des Poststempels. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Info:
Margarethe Crass, Telefon: 02682 / 600 – 2081
E-Mail: margarethe.crass@bgld.gv.at
Homepage: www.burgenland.at/kulturwettbewerbe

Jenő Takács Stipendien-Wettbewerb für „Junge Virtuosinnen und Virtuosen“ des Landes Burgenland

Das Land Burgenland ehrt das Werk des großen Komponisten Jenö Takács durch die Stiftung von nach ihm benannten Stipendien, mit denen hervorragende Leistungen junger Interpretinnen und Interpreten beim Burgenländischen Landeswettbewerb „Prima la musica 2014“ ausgezeichnet werden.

Es werden Stipendien in der Höhe von € 700, € 500 und € 300 vergeben.

Einreichung:
Als Einreichung gilt die Teilnahme am Burgenländischen Landeswettbewerb Prima la musica 2014.

Bedingungen:
Teilnahmeberechtigt sind alle jungen Instrumental- und Gesangssolisten, die entweder ihren Wohnsitz im Burgenland haben oder die an einer Musikausbildungsinstitution im Burgenland unterrichtet werden und am Burgenländischen Landeswettbewerb „Prima la musica“ im Jahr 2014 teilnehmen.

Der Jenö Takács Stipendien-Wettbewerb wird in Zusammenarbeit mit dem Burgenländischen Landeswettbewerb „Prima la musica“ durchgeführt und unterliegt auch den Teilnahmeregeln dieses Wettbewerbs. Die Jurys der einzelnen Wertungskategorien des Burgenländischen „Prima la musica“ Landeswettbewerbs ermitteln unter den am höchsten punktierten Preisträgern die Nominierten für das Auswahlspiel, das im Rahmen des Preisträgerkonzerts „Prima la musica“ im Jenő Takács Saal des Kultur- und Universitätszentrums Oberschützen stattfindet.
Eine Jury, bestehend aus kompetenten Vertretern der burgenländischen Musikpädagogikszene, ermittelt bei dem am 28. März 2014 stattfindenden Preisträgerkonzert in Oberschützen die drei Preisträger des Jenö Takács Stipendien-Wettbewerbs für „Junge Virtuosinnen und Virtuosen“.

Info:
Margarethe Craß, Telefon: 02682 / 600 – 2081
E-Mail: margarethe.crass@bgld.gv.at
Internet: www.burgenland.at/kulturwettbewerbe

Künstleratelier Paliano

Das Kulturreferat der Burgenländischen Landesregierung hat gemeinsam mit anderen Bundesländern in Paliano, 80 km südlich von Rom, eine Atelierwohnung angemietet und vergibt diese im Rahmen einer Ausschreibung für die Dauer je eines Monats.
Das Bundesländeratelier wird auf Vorschlag des zuständigen Beirates KünstlerInnen aus den Bereichen Bildende Kunst und Literatur zur Verfügung gestellt. Mit der Vergabe eines Atelierplatzes ist der Erhalt von einem Stipendium in der Höhe von € 800 verbunden.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Kulturreferates unter www.burgenland.at/paliano.
Informationsmaterial kann auf Rückfrage übermittelt werden.

Bedingungen:
Teilnahmeberechtigt sind Personen, die im Burgenland geboren sind und/oder ihren ständigen Wohnsitz im Burgenland haben.

Einreichung:
Der Einreichung sind ein Lebenslauf (Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Kontonummer bzw. Bankleitzahl) und eine Begründung bzw. Beschreibung des Arbeitsvorhabens, Fotomaterial/Kataloge bzw. Textauszüge/Publikationsliste etc. beizulegen. Gleichzeitig wird um Bekanntgabe des gewünschten Termins ersucht.

Folgende Termine stehen zu Verfügung:
3. Juni – 29. Juni 2014
3. Juli – 30. Juli 2014

Die Bewerbungsunterlagen sind mit dem Kennwort „Künstler-atelier Paliano“ zu versehen und bis spätestens 31. März 2014 an das Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abt. 7 – Kultur, Wissenschaft und Archiv, Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt zu richten.

Verspätete Einsendungen können nicht berücksichtigt werden. Entscheidend für die fristgerechte Bewerbung ist das Datum des Poststempels. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Info: Mag. Dieter Szorger, Telefon: 02682 / 600 – 2452
E-Mail: dieter.szorger@bgld.gv.at
Internet: www.burgenland.at/kulturwettbewerbe

Architekturpreis des Landes Burgenland

Das Kulturreferat der Burgenländischen Landesregierung lädt zur Einreichung hervorragender Bauten für den Architekturpreis 2014 des Landes Burgenland ein.

Bedingungen:
Einzureichen sind im Burgenland ausgeführte Bauwerke und gestaltete Freiräume. Als Voraussetzung gilt, dass der Fertigstellungstermin nicht länger als vier Jahre zurückliegt, noch keine Einreichung bei den vorangegangenen Architekturpreis-ausschreibungen des Landes Burgenland erfolgte und die im Bauwerk angelegte Auseinandersetzung mit den Problemen unserer Zeit und des Landes in ästhetischer wie innovatorischer Hinsicht als besonders vorbildlich zu bezeichnen ist. Die Auszeichnungen beziehen sich auf Leistungen des Bauingenieur-wesens. Arbeiten können von jeder Person (ArchitektIn, BauingenieurIn, BaumeisterIn, BauträgerIn, BauherrIn) eingereicht werden.

Einreichung:
Zur Einreichung gefordert ist eine ausreichende Dokumentation des jeweiligen Bauwerkes mit Plänen, Fotos, Erläuterungsbericht und Datenblatt auf max. 2 Paneelen 60 x 90 cm (Hochformat). Es ist eine Bautendokumentation auf CD-Rom beizulegen: Bilddateien im tif-Format, Plandateien im pdf-Format, mind. 300 dpi.

Die Datenblattvorlage ist abrufbar unter:
www.burgenland.at/ausschreibungen

Einreichfrist bis spätestens 14. April 2014 (Poststempel bzw. Abgabe im Landhaus-Alt, 3. Stock, Zimmer 310A bis 16.00 Uhr)

Info: Dr. Pia Bayer, Telefon: 02682 / 600 – 2248
Susanne Schmall, Telefon: 0676 / 938 20 79
E-Mail: pia.bayer@bgld.gv.at
Internet: www.burgenland.at/kulturwettbewerbe

Literaturpreis des Landes Burgenland

Das Kulturreferat der Burgenländischen Landesregierung schreibt im Jahr 2014 einen Förderpreis für Literatur aus. Der Preis wird für einen kurzen Prosatext vergeben. Die Höhe des Preises beträgt € 2.500. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet eine kompetente und unabhängige Jury.

Bedingungen:
Der Preis wird einer Person zuerkannt, die im Burgenland geboren ist und/oder ihren ständigen Wohnsitz bzw. das Zentrum ihrer Lebensinteressen im Burgenland hat.

Einreichung:
Einzureichen ist ein noch unveröffentlichter kurzer Prosatext im Umfang von max. 15 Seiten. Der Einreichung sind ein Lebenslauf, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Angaben über den bisherigen künstlerischen Werdegang beizulegen.

Die Bewerbungsunterlagen sind auf dem Umschlag mit dem Kennwort „Literaturpreis 2014“ zu versehen und bis spätestens 31. August 2014 an das Amt der Burgenländischen Landes-regierung, Abt. 7 – Kultur, Wissenschaft und Archiv, Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt zu richten.

Verspätete Einsendungen können nicht berücksichtigt werden.
Entscheidend für die fristgerechte Bewerbung ist das Datum des Poststempels. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Info: Helga Fischl, Telefon: 02682 / 600 – 2087
E-Mail: helga.fischl@bgld.gv.at
Internet: www.burgenland.at/kulturwettbewerbe

Förderpreis für bildende Kunst

Das Kulturreferat der Burgenländischen Landesregierung schreibt 2014 einen Förderpreis für bildende Kunst in den Sparten Malerei und Kleinplastik aus. Der Preis wird für ein herausragendes Werk, das sich mit dem Thema „Baukultur“ auseinandersetzt, vergeben.

Der Preis wird einer Künstlerin/einem Künstler zuerkannt, die/der im Burgenland geboren ist und/oder den ständigen Wohnsitz bzw. das Zentrum der Lebensinteressen im Burgenland hat. Die Höhe des Förderpreises beträgt € 3.500. Es ist vorgesehen, eine Auswahl der eingereichten Beiträge in einer Ausstellung zu präsentieren.

Einreichung:
Der Beitrag ist deutlich mit dem Kennwort „Förderpreis für bildende Kunst“ zu versehen. Die Teilnahme ist mit max. 3 Originalen möglich. Die Werke in der Sparte Malerei dürfen eine Größe von 100×150 cm und in der Sparte Kleinplastik die Größe von 50x50x50 cm (LxBxH) sowie ein Gewicht von max. 25 kg nicht überschreiten, dürfen noch nicht prämiert worden sein und müssen verpackt und in „ausstellungsfertiger“ Form (Rahmung, Hängevorrichtung etc.) abgegeben werden. Darauf müssen der Name, der Titel, die angewandte Technik angegeben sein.

Für die Teilnahme ist eine Voranmeldung unbedingt erforderlich. Das entsprechende Anmeldeformular (welches Sie auf www.burgenland.at/kulturwettbewerbe downloaden können oder auch über die Kulturabteilung erhalten) ist gemeinsam mit Lebenslauf und Angaben über den künstlerischen Werdegang bis spätestens Freitag, 21. November 2014 an die Kulturabteilung, z. H. Frau Marion Nasztl, Burgenländische Landesregierung, Landhaus alt, Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt zu schicken.
Diese Unterlagen sollen der Jury ermöglichen, sich ein Bild über die Tätigkeit der Bewerberin/des Bewerbers zu machen.
Es werden nur jene Bewerbungen zum Wettbewerb zugelassen, bei denen alle geforderten Unterlagen eingereicht wurden.
Verspätete Einsendungen können nicht berücksichtigt werden. Entscheidend für die fristgerechte Bewerbung ist das Datum des Poststempels. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Kunstwerke werden am 2. und 3. Dezember 2014.in der Landesgalerie Burgenland | Projektraum (vis-à-vis Schloss Esterházy in Eisenstadt, Tel. 02682-719-5500) in der Zeit von 9.00 – 16.00 Uhr entgegen genommen. Eine Annahme der Werke ohne vorhergehende Anmeldung ist nicht möglich. Ab der Übergabe durch die Übernahmestelle (KSB-Kulturservice Burgenland GmbH) sind die Kunstwerke versichert. Für Schäden, die beim Hin- oder Rücktransport entstehen, wird keine Haftung übernommen.

Info: Marion Nasztl, Telefon: 02682 / 600 – 2347
E-Mail: marion.nasztl@bgld.gv.at
Internet: www.burgenland.at/kulturwettbewerbe

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.