Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

KUZ Mattersburg: Arbeitsprozesse laufen auf Hochtouren

LR Bieler: „Die Arbeitsprozesse rund um die Neupositionierung des Kulturzentrums Mattersburg sowie die Ausschreibung des Architektenwettbewerbes laufen auf Hochtouren. Maßgebliche Beschlüsse in der Landesregierung und im Vorstand der Kulturzentren wurden gefasst.“

Die Neupositionierung des Kulturzentrums Mattersburg konnte durch eine breite, öffentliche Diskussion in einem Positionspapier Ende 2014 festgehalten werden. Die Ideen der Bevölkerung, der politisch Verantwortlichen, der Kulturschaffenden, der Schulen, des Literaturhauses, der Volkshochschule und Architekten flossen in dieses Papier ein.

Wesentliche Eckpunkte des Positionspapieres sind:
• Der Erhalt wesentlicher Merkmale des Gründungsbaues ist eine wichtige Prämisse in der Neugestaltung des Kulturzentrums Mattersburg.
• Ein multifunktionaler, 600 Personen fassender Saal, mit bester Ausstattung für die Bereiche Theater, Kleinkunst, Literatur, der es ermöglicht Tagungen und regionale Veranstaltungen durch Schulen, Vereine, Gemeinde und Privatpersonen abzuhalten
• Die Hausgemeinschaft von Kulturzentren Burgenland, Literaturhaus Mattersburg und Volkshochschule soll erhalten bleiben.
• Das Kulturzentrum Mattersburg soll einen Gastronomiebetrieb beinhalten.
• Benützungssicherheit, Barrierefreiheit und ein entsprechender Hygienestandard für alle Bereiche muss erreicht werden.
• Die Veranstaltungstechnik soll modernen technischen Standards entsprechen und Gästen eine uneingeschränkte Sicht und optimale akustische Rahmenbedingungen bieten.

Das Ziel ist ein zeitgemäßes Kultur- und Veranstaltungszentrum mit der Schwerpunktlegung „Sprache- und Literaturpflege“, „Kinder- und Jugendtheater“ sowie „Gesellschaftlicher Ereignisse“ für Mattersburg am jetzigen Standort.

Dieses Positionspapier wurde vor Weihnachten im Vorstand der Kulturzentren Burgenland einstimmig beschlossen.
Die Burgenländische Landesregierung hat den Verkauf der Liegenschaft Kulturzentrum Mattersburg an die BELIG ebenfalls einstimmig beschlossen.
Das Verkehrwertermittlungsverfahren ist abgeschlossen.

Aktuell werden mit der Hausgemeinschaft „Kulturzentrum – Literatur Haus – Volkshochschule“ Endgespräche zum Raum- und Funktionsprogramm geführt.

Ein Runder Tisch mit den Stakeholdern wird im Feber der Startschuss zur Ausschreibung des Architektenwettbewerbes sein.

Die Bürogemeinschaft Kulturzentrum Mattersburg und Volkshochschule Mattersburg bezieht das gemeinsame Übergangsquartier am Brunnenplatz 5, 7210 Mattersburg mit Montag 2. Feber 2015.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.