Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Lange Nacht der Museen

Am Samstag, dem 1. Oktober 2011, findet die diesjährige „ORF-Lange Nacht der Museen“ in ganz Österreich statt. Bereits zum zwölften Mal initiiert der ORF die Kulturveranstaltung – über 660 Museen und Galerien sind heuer daran beteiligt und öffnen ihre Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer von 18.00 bis 01.00 Uhr Früh.

Die Highlights im Burgenland
Insgesamt 36 Kulturinstitutionen nehmen bei der zwölften „ORF-Langen Nacht der Museen“ im Burgenland teil. Sie bieten in dieser Nacht ein umfassendes und abwechslungsreiches Programm, das alle Wünsche der Besucher/innen erfüllt. Und auch Kinderherzen schlagen höher, denn 15 Häuser bieten spezielle Kinderprogramme.

Highlights im Überblick
Zusätzlich zum umfangreichen Ausstellungsangebot gibt es im Burgenland zwei Schwerpunkte: Dem Liszt-Gedenkjahr 2011 tragen folgende Museen Rechnung: Franz Liszt-Zentrum Raiding, Haydn-Haus Eisenstadt, Landesmuseum Burgenland sowie das Diözesanmuseum Eisenstadt. Anlässlich der 90-Jahr-Feiern im Burgenland gibt es Sonderausstellungen im Landesmuseum Burgenland, Stadt- und Tuchmachermuseum Pinkafeld, Friedensmuseum Burg Schlaining, Stiefelmachermuseum und im Landtechnikmuseum Burgenland.

„Glanzlichter“ seiner großartigen Sammlungen präsentiert das Schloss Esterházy in der „Langen Nacht“. In stündlichen Führungen werden die Kostbarkeiten der Esterházy-Privatstiftung gezeigt und erklärt. In der Ausstellung „Haydn explosiv“ machen imposante und monumentale Sound- und Videoanimationen den fürstlichen Kosmos und die Musikwelt Haydns begehbar.

Beim Thema bleibt man auch im Haydn-Haus Eisenstadt – jenem barocken Haus, das der fürstliche Kapellmeister 1766 erstand und selbst bewohnte. Anlässlich des 200. Geburtstages von Franz Liszt gibt es eine Sonderausstellung mit wichtigen Exponaten und Demonstrationen am Klavier.

Zu Kuratoren- und Kinderführungen durch die Sonderausstellung „Burgenland. 90 Jahre – 90 Geschichten“ bittet das Landesmuseum Burgenland und macht sich auf die Spurensuche nach den Menschen und Ereignissen, die dieses Land am stärksten geprägt haben. Es werden Persönlichkeiten aus Politik und Kultur, aus Gesellschaft und Wirtschaft präsentiert. Um 20.00 und 21.30 Uhr werden beim Chorkonzert burgenländische Lieder gesungen.
13
Der letzte Tuchmacher von Pinkafeld zeigt im Stadt- und Tuchmachermuseum Pinkafeld sein Können am Handwebstuhl und am elektrischen Webstuhl, eine Imkerin erzeugt mit Kindern Weihnachtsschmuck aus Bienenwachs und die Lesung „Von Pinkafö nach Pinkafeld“ wird zum lokalhistorischen Spaziergang. Mit einem Folk-&-Blues-Konzert wird den Besucherinnen und Besuchern auch musikalisch einiges geboten.

Eine wahre Rarität ist das im Gemeindeamt untergebrachte Stiefelmachermuseum in Rechnitz – dem einzigen Museum dieser Art in Österreich. Ein Stiefelmachermeister führt durch das Museum, in dem unter anderem eine komplette Stiefelmacherwerkstätte mit interessanten Werkzeugen und Maschinen sowie ein Marktstand und Zunfttruhen zu besichtigen sind.

Im Weinmuseum Moschendorf können die Besucher/innen bei Führung durch die – im Originalzustand erhaltenen – alten Weinkeller und Stadeln eine einmalige Kultur und Volkskunst entdecken und anschließend in der Vinothek Uhudler verkosten.

Nähere Infos unter langenacht.orf.at

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.