Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

„Lisztomania“: Raiding wirbt mit Popstar Liszt

lisztomaniaKaum ist das Haydnjahr vorbei, bereitet man sich im Burgenland schon auf das Liszt-Jubiläumsjahr 2011 vor. Franz Liszt wird als Popstar beworben. Sein Geburtsort Raiding soll Zentrum einer „Lisztomania“ werden.

Popstar Liszt
Als Franz Liszt 1842 bei einer Konzertreise nach Berlin wahre Begeisterungsstürme im Publikum auslöste, prägte der Dichter Heinrich Heine den Begriff von der „Lisztomanie“. Der Klaviervirtuose und Komponist löste damals eine Faszination aus, wie es heute Popstars tun.

Gefeiert wird im Jahr 2011 die 200. Wiederkehr des Geburtstages von Franz Liszt.

Und als Popstar wird Franz Liszt auch in der Werbekampagne für „Lisztomania“ 2011 abgebildet: als junger Mann mit Wallemähne und fetziger Sonnenbrille.

Vier Konzertzyklen
Das musikalische Programm im Lisztjahr 2011 ist auf vier Konzertzyklen aufgeteilt. In den Monaten Jänner, März, Juni und Oktober soll das Schaffen des Komponisten möglichst umfassend dargestellt werden: Klavierwerke, Orchesterwerke und Vokalwerke, interpretiert von weltbekannten Interpreten wie Daniel Barenboim, Elisabeth Leonskaja, Leslie Howard oder Ildiko Raimondi.

„Lisztomanen“
„Das sind alles Kaliber weltweit, die so etwas wie Lisztomanen sind. Künstlerpersönlichkeiten, die das Werk des Komponisten lieben“, sagte der Pianist Johannes Kutrowatz, der gemeinsam mit seinem Bruder Eduard die Intendanz des Lisztfestivals Raiding inne hat.

Ausstellung an sechs Schauplätzen
Zusätzlich zum musikalischen Programm wird „Lisztomania“ 2011 auch eine Ausstellung bieten, die an sechs Schauplätzen verschiedene Aspekte aus dem Leben und Schaffen Liszts veranschaulichen wird: vom Geburtshaus in Raiding über die Taufkirche in Unterfrauenhaid bis zum Landes- und Diözesanmuseum, zum Haydnhaus und zur Landesgalerie in Eisenstadt.

Vorgeschmack beim Lisztfestival
Einen Vorgeschmack auf die Konzerte des Jubiläumsjahres gibt es schon nächste Woche von Freitag bis Sonntag beim ersten Teil des Lisztfestivals 2010.

Bild- und Textquelle: ORF Burgenland

Tagged as: ,

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.