Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Mehr Platz für Musik

Online-Plattform bietet Daten zu den Musikschaffenden des Burgenlandes

Mit musikburgenland.at wurde eine erste Anlaufstelle für Interessenten der Burgenländischen Musikszene geschaffen, die Bands, Ensembles und MusikerInnen erfasst. Die neue Online-Plattform bietet grundlegende Daten zu den Musikschaffenden des Burgenlandes wie Informationen über Bands, ihre Besetzung und ihr bevorzugtes Repertoire. Zusätzlich zu musikburgenland.at, die gemeinsam mit der Kreativwirtschaft Burgenland und mica – music austria umgesetzt wurde, bietet der von mica umgesetzte burgenland-channel mehr Informationen zum Musikschaffen des Burgenlandes auch über die Grenzen des Landes hinaus.

„Das Burgenland hat als Grenzland seit Jahrhunderten immer viel an musikalischer Fülle zu bieten gehabt. Von den Musiktraditionen der verschiedenen Volksgruppen angefangen über die starke klassische Tradition bis hin zu den jungen Musikern von heute, ist dies spürbar. Musik ist grenzenlos. Musikburgenland.at bietet einen ersten Klick in die vielfältige burgenländische Musikwelt“, so Landesrat Helmut Bieler bei der Präsentation der neuen Online-Plattform.

Von Seiten mica – music austria wurde der wesentliche Teil der Entwicklung der Datenbanklösung übernommen. Die Kreativwirtschaft Burgenland übernimmt den Part der Aufnahme von MusikerInnen, Bands und Ensembles. „Derzeit ist musikburgenland.at im Aufbau begriffen. Einige burgenländische Musikschaffende und Formationen sind bereits online. Die Eintragung auf der Plattform ist kostenlos. Als Ziel ist vorgesehen, bis Herbst eine repräsentative Anzahl von MusikerInnen, Ensembles und Bands erfasst zu haben“, formulierte Dietmar Baurecht, Koordinator der Kreativwirtschaft Burgenland, das Ziel.

Zusätzlich wurde von Seiten mica – music austria ein eigener burgenland-channel auf ihrer Homepage eingerichtet. Sabine Reiter von mica – music austria betonte: „Die internationale Ausstrahlung der jungen Musikszene des Burgenlandes findet nun eine adäquate Darstellung auf Österreichs meistgelesener Musikinformationsseite. Der neue englischsprachige Magazinteil von musicaustria.at wird auch für die internationale Sichtbarkeit der Musikszenen sorgen.“

Weitere Informationen findet man auf musikburgenland.at

Textquelle: Bgld. Landesmedienservice

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.