Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Rund 180 Veranstaltungen brachten das Burgenland 2010 zum Tanzen

Tanz zum Mitmachen, Tanz zum Zuschauen, Tanz in Wort und Bild. Das war das Jahr der Volkskultur 2010 im Burgenland zum Thema „Burgenland tanzt“. Ein weitreichendes Programm von rund 180 Veranstaltungen widmete sich im Vorjahr allen Formen des Tanzes. „Umgerechnet jeden zweiten Tag ein Event, das ist schon eine ganze Menge. Doch die Dunkelziffer an tanzenden BurgenländerInnen lag 2010 noch weit höher“, schmunzelte Kulturlandesrat Helmut Bieler anlässlich der Bilanzpräsentation gemeinsam mit Projektleiterin Karin Ritter über das erfolgreiche Projekt.

16 direkt von „Burgenland tanzt“ organisierte Events, 65 Veranstaltungen von mitmachenden Vereinen und Institutionen, 31 Tanzkurse und 72 Schulprojekte: das ist die Bilanz jener Veranstaltungen, die dem Projekt gemeldet und über die Homepage www.burgenlandtanzt.com, 920 Plakate, 7945 Emails, 6000 Folder sowie 4000 Leporellos beworben wurden. „Das alles wurde mit einem Fördervolumen von rund 120.000,- Euro umgesetzt. Ein Vielfaches davon brachten die Veranstalter aus Eigenmitteln auf“, erklärte Landesrat Bieler.
Im Burgenland gibt es eine Vielzahl von Vereinen, Institutionen und Einzelpersonen, die sich mit Tanz beschäftigen. Hier wurde versucht, ein funktionierendes Tanznetzwerk aufzubauen. Einige Tanzrichtungen riefen größtes Interesse in der Bevölkerung hervor. Gesellschaftstanz war ein Thema, aber auch Line Dance, Hip Hop, Modern Dance, Musical Dance und nicht zuletzt der Volkstanz. Highlights waren der Musikantenball zum Auftakt, die Streetparade in Oberwart, die Fanny Elssler Gala im ORF-Landesstudio sowie die Burgenländische Tanzwoche im OHO.
Besonders erfreulich war das Interesse der Kinder und Jugendlichen. Dank der engagierten Arbeit in den Schulen machten SchülerInnen aller Schultypen einen großen Prozentsatz der Projektteilnehmer aus.
Ein eindrucksvolles Beispiel, mit welcher Freude Kinder und Jugendliche tanzen, war die große Abschlussveranstaltung am 20. Dezember 2010 im KUZ Oberschützen, an der 400 SchülerInnen teilnahmen.
„Was neben der durch die Veranstaltungen neu oder wieder geweckten Tanzlust der BurgenländerInnen bleibt, sind sowohl die Ergebnisse von Symposien, Publikationen und des Fotowettbewerbs sowie eine Wanderausstellung zum Thema, aber auch die Homepage, die weiterhin als Plattform für Tanz im Burgenland bestehen bleibt“, erläuterte Karin Ritter.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.