Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Schloss Esterházy als Gastgeber der Präsentation zu Robert Dornhelms ORF-Event-Zweiteilers „Maria Theresia“

Gestern fand in Anwesenheit von Star-Regisseur Robert Dornhelm die Österreich Premiere des topbesetzten ORF-Event-Zweiteilers „Maria Theresia“ im Schloss Esterházy statt. Mit dabei waren unter anderem die DarstellerInnen und Darsteller Marie-Luise Stockinger, Karl Markovics, Julia Stemberger, Anna Posch, Cornelius Obonya, Dominik Warta und Nathalie Köbli sowie ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner, ORF-Fernsehfilmchef Dr. Heinrich Mis und die Produzenten. Der Film bildet den Abschluss des multimedialen ORF-Programmschwerpunkts anlässlich des 300. Geburtstags von Maria Theresia. Gedreht wurde der historische Zweiteiler mit einem internationalen Cast und in der jeweiligen Muttersprache in Österreich, Tschechien, der Slowakei und Ungarn.

Bei der Krönung Maria Theresias zur ungarischen Königin (1741) spielte die Familie Esterházy in Person von Gran und Fürstprimas von Ungarn, Imre Graf Esterházy, der ihr die St. Stephanskrone auf ihr Haupt setzte, eine zentrale Rolle. Ein guter Grund, zur Präsentation des ORF-Event-Zweiteilers ins Schloss Esterházy zu laden, zumal auch damalige Mitglieder der Familie wie Nikolaus I. Esterházy oder Paul Esterházy in der Handlung des Films eine Rolle spielen.

Esterházy: Tradition, Kultur und Charisma

Jahrhundertelang prägten die Fürstinnen und Fürsten Esterházy die europäische Geschichte mit. Sie erlangten als Majoratsherren, Diplomaten und Militärs Bedeutung und hinterließen als leidenschaftliche Sammler legendäre Kunstschätze und Raritäten. Heute zählen die Esterházy Burgen und Schlösser zu den herausragenden Kulturdenkmälern im Burgenland. Schloss Esterházy, zentral in der Landeshauptstadt Eisenstadt gelegen, gilt als eines der schönsten Barockschlösser Österreichs.

Die Esterhazy Privatstiftung hat es sich zur Pflicht gemacht, diese einzigartigen Kulturgüter zu pflegen, zu bewahren, weiter zu beforschen und, mit innovativen Impulsen versehen, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sei es in Form von Ausstellungen, Konzerten, Führungen oder spezielle Sonderveranstaltungen. So ist Schloss Esterházy beispielsweise heute Museum, Kultur- und Veranstaltungsort sowie Forschungszentrum und beherbergt einen Teil der einzigartigen Privatsammlung des historischen Hauses Esterházy.

Der Haydnsaal: Herausragende Akustik und eindrucksvolle Architektur

Dank der herausragenden Akustik gilt der unter Fürst Paul I. in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts errichtete große, später Haydnsaal genannte, barocke Konzertsaal im Schloss Esterházy als ein Juwel unter den Konzertsälen weltweit. Auch 2018 bildet der Haydnsaal den beeindruckenden Rahmen für die Konzertreihe classic.Esterhazy sowie für das HERBSTGOLD – FESTIVAL IN EISENSTADT. Internationale Künstler, musikalische Highlights, die prunkvolle Ausstattung und die eindrucksvolle Architektur begeistern nationale und internationale Gäste aus aller Welt gleichermaßen. Der Haydnsaal wird aufgrund seiner hervorragenden Akustik für mehr als 100 Konzerte im Jahr genutzt.

 

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.