Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

„Tag der offenen Tür“ in den burgenländischen Museen am Nationalfeiertag

Zum bereits 12. Mal findet am 26. Oktober 2015 in burgenländischen Museen der „Tag der offenen Tür“ statt. In diesem Jahr sind es 42 Museen, Sammlungen und Themenwege, die sich an dieser Initiative von Landesrat Helmut Bieler beteiligen. Vom Nationalparkzentrum in Illmitz bis zum Römermuseum St. Martin an der Raab können alle an der Aktion beteiligten Museen gratis von 10.00 – 17.00 Uhr besucht werden.
Das thematische Spektrum reicht von der Bildenden Kunst über Natur bis hin zum Erleben von Geschichte. Die Aktion bietet in vielen Museen die letzte Möglichkeit noch Ausstellungen zu besichtigen, bevor die diesjährige Museumssaison beendet wird.

Museen Nordburgenland :
Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel
Informationszentrum – Hauswiese, 7142 Illmitz
Die Ausstellung „Welterberegion Neusiedler See“ zeigt die Besonderheiten dieser Region mit Fokus auf die Kulturlandschaft und deren Bedeutung für den Naturschutz.
13.00 Uhr: Exkursion (kostenlos)! Anmeldung erforderlich unter: 02175 / 34 42 bis spätestens 25. Oktober.

Museum Jois
Untere Hauptstraße 23, 7093 Jois
Archäologische Funde, Ortsgeschichte, Handwerk, Weinbau. Aktuell: „Musik in Jois“, „Jois, Hauszeilen und Häuser“. Zu sehen sind weiters eine Videoshow von alten Fotos sowie Dokumentarfilme.

Ikonen- und Bibelmuseum Potzneusiedl – Schloss Potzneusiedl
Untere Hauptstraße 1, 2473 Potzneusiedl
Antiquitätenhandel mit Ikonen und Zsolnay-Keramik, Bibelausstellung mit Bibeln aus sechs Jahrhunderten.

Turmmuseum Breitenbrunn
Eisenstädterstraße 18, 7091 Breitenbrunn; geöffnet von 9.00 bis 12.00 und 13.00 bis 16.00 Uhr!
Die Bezeichnung „Türkenturm“ erinnert an seine wehrhafte Funktion im Krieg. Weiters zu sehen sind das Skelett des Windener Höhlenbären, alte Werkzeuge, Münzen und Schautafeln über die Hydrogeologie und Geschichte des Neusiedler Sees.

Stadtmuseum Kremayrhaus Rust
Conradplatz 2, 7071 Rust
Das aufwendig und liebevoll restaurierte Bürgerhaus präsentiert Kunstgegenstände, Antiquitäten und bedeutende Stücke des Ruster Stadtarchivs in wohnlicher Atmosphäre. Aktuell: Johannes Ramsauer: „Ente gut, alles gut…“.

Landesmuseum Burgenland
Museumgasse 1–5, 7000 Eisenstadt
Die Sonderausstellung „Merkur, Mars & Co. – Vom Mythos zur Marke“ geht der Frage nach, was die Antike mit ihren Göttern und Helden so beständig in unserer Gegenwart fortleben lässt. Markenartikel der letzten hundert Jahre begegnen archäologischen Funden aus den letzten zweitausend Jahren, Relikte der griechisch-römischen Antike den Artefakten der heutigen Konsumwelt.

Die Ausstellung „Tatort Burgenland – Die spektakulärsten Mordfälle“ zeigt nicht nur spektakuläre Verbrechen aus acht Jahrzehnten, sondern beleuchtet auch die forensische Ermittlungsarbeit der Polizei. Einrichtungsgegenstände aus einem ehemaligen Gendarmerieposten, originale Ermittlungsmappen und Tatwaffen runden die Schau ab.

Landesgalerie Burgenland
Franz Schubert-Platz 6, 7000 Eisenstadt
Die Dauerausstellung „Schnittpunkt Burgenland“ zeigt die erste permanente Schau moderner Kunst im Burgenland.
Mit der Ausstellung „Prantl – Eine Künstlerfamilie“ sind Karl Prantl (1923–2010), der zu den wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts zählt, seine Gattin Uta Peyrer und Tochter Katharina erstmals gemeinsam in der Landesgalerie präsentiert.

Landesgalerie Burgenland Projektraum
Esterházyplatz 5 (vis à vis Schloss Esterházy), 7000 Eisenstadt
Der Schwerpunkt der Schau „schere.schnitt.papier. – Liane Presich-Petuelli & Gäste“ ist dem Werk der gebürtigen Eisenstädterin gewidmet, die bereits nach dem Krieg mit ihren ersten Scherenschnittarbeiten begann. Ihre Arbeiten werden jenen von ausgewählten KünstlerInnen der Wiener Galerie Ulrike Hrobsky gegenübergestellt.

Haydn-Haus Eisenstadt
Joseph Haydn-Gasse 19 – 21, 7000 Eisenstadt
Die aktuelle Sonderausstellung „Haydn und die Freimaurer“ widmet sich dem Freimaurertum in Wien und im Burgenland, der Aufnahme Joseph Haydns in die Wiener Loge, den Tätigkeiten Haydns als Freimaurer, dem maurerischen Gedankengut in Haydns Kompositionen sowie Musikerkollegen, die ebenfalls Freimaurer waren.

Diözesanmuseum Eisenstadt
Joseph Haydn-Gasse 31, 7000 Eisenstadt
Die Ausstellung „Eisenstadt – Vom Barockjuwel zur Hauptstadt“ steht ganz im Zeichen des Jubiläums „90 Jahre Eisenstadt“ und widmet sich eingehend der geschichtlichen Darstellung der Landeshauptstadt, ihrer Politik sowie ihrer Profan- und Sozialgeschichte. Präsentiert sind auch wertvolle und selten zu sehende Exponate wie die Urkunde über die Stadterhebung Eisenstadts von 1648.

Österreichisches Jüdisches Museum
Unterbergstraße 6, 7000 Eisenstadt
Das ÖJM präsentiert die Darstellung von Jahresbräuchen und Festen sowie das Leben der jüdischen Gemeinde in Eisenstadt. Die ehemalige private Synagoge Samson Wertheimers stellt das Juwel des Museums dar und gehört zu den wenigen Synagogen des deutschen Sprachraums, die dem Nationalsozialismus nicht zum Opfer gefallen sind. Aktuell: „Schloss Hartheim… und dann kamen die grauen Busse…“

70er Haus der Geschichten
Hintergasse 70, 7210 Mattersburg
Das Museum ist in einem Streckhof aus dem Jahre 1914 untergebracht. In der Atmosphäre der 1930er Jahre wird die lokale Geschichte neu interpretiert: das Leben der Juden und Roma in Mattersburg, die Industrialisierung, die Bedeutung des Weinbaus, das arbeitsreiche Leben der Frauen und der mühevolle Nebenerwerb der Kleinhäusler.

Museen Mittelburgenland

Fahnenschwinger- und Weinbaumuseum
Rathausgasse 1, 7311 Neckenmarkt
Weinbau früher und heute sowie das traditionelle Neckenmarkter Fahnenschwingen sind die Schwerpunkte im Museum.

Liszt-Haus Raiding
Liszt-Straße 46, 7321 Raiding
Neben Liszts Herkunft aus Raiding gewährt die Ausstellung „Franz Liszt – Wunderkind – Weltstar – Abbé“ Einblick in seine Zeit als „Wunderkind“ in Wien und Paris, in die glühende Religiosität seiner Jugend, in seine beiden wichtigen Frauenbeziehungen zu Marie d’Agoult und Carolyne zu Sayn-Wittgenstein sowie in seinen Lebensabend als Abbé Liszt.

Burgruine Landsee
Diese Ruine ist eine der größten Burgruinen Mitteleuropas. Von einer Aussichtsplattform genießt man einen herrlichen Rundblick über das Mittelburgenland bis hin zum Neusiedler See und in die Bucklige Welt.

Mida Huber Haus
Landsee 223, 7341 Markt St. Martin
Ehemaliges Wohnhaus und Arbeitsraum der Mundartdichterin und Künstlerin Mida Huber (1880–1974). Voranmeldung telefonisch unter: 0664/798 13 16 (Fr. Schütz) oder 02618/72 34 (Hr. Renner)

Heimathaus Kobersdorf
Waldgasse 13, 7332 Kobersdorf
Das 2015 in einem ehemaligen ungarischen Zollhaus neu errichtete Heimathaus präsentiert in sechs Räumen die unverwechselbaren Besonderheiten der Gemeinde sowie die Geschichte der Ortsteile Kobersdorf, Oberpetersdorf und Lindgraben.

muba – museum für baukultur neutal
Hauptstraße 58, 7343 Neutal
In der ständigen Ausstellung des Museums wird die sozial- und wirtschaftshistorische Entwicklung des Burgenlandes am Beruf der Maurer sowie des Bauwesens im Allgemeinen dargestellt.

Freilichtmuseum Frühmittelalterdorf Unterrabnitz
Soligraben, 7371 Unterrabnitz
Das frühmittelalterliche Dorf in Unterrabnitz will die Erkenntnisse zum Leben in ländlichen Siedlungen in sämtlichen Aspekten darstellen und so einen Einblick in das alltägliche Leben jener Zeit ermöglichen. Rahmenprogramm: frühmittelalterliche Holzbearbeitung, Bogenschießen.

Ritterburg Lockenhaus
Günser Straße 5, 7442 Lockenhaus
Auf der letzten echten Ritterburg mit Rauchkuchl, Kultraum, Rittersaal, Kapelle und Pfaffenstube warten interessante Ausstellungen mit den früheren Bewohnern der Burg: begonnen von den Tempelrittern über die schaurige Blutgräfin bis hin zu den Fledermäusen.

Museen Südburgenland

Bergbaumuseum Goberling
7461 Goberling 118
Das Museum zeigt die Geschichte des Bergbaus, die Arbeit der Bergleute, den Wert und die Verhüttung des Antimons sowie Berufskrankheiten und Geologie.

Freilichtmuseum Bad Tatzmannsdorf
Josef Hölzl-Allee 1, 7431 Bad Tatzmannsdorf
Zu sehen sind rund 25 übertragene südburgenländische Wohn- und Wirtschaftsgebäude aus dem 17. bis 20. Jahrhundert.

Stadtmuseum Stadtschlaining
Baumkircher Gasse 7, 7461 Stadtschlaining
Das Stadtmuseum gibt Einblicke in den Jahrhunderte langen Herrschaftsort der Familie Batthyány, in den Antimonbergbau und in die Geschichte der Schlaininger Judengemeinde. Aktuell: „Gedächtnis – Erinnerung – Verantwortung. Stadtschlaining, März 1938 bis heute“.

Friedensmuseum Burg Schlaining
Rochusplatz 1, 7461 Stadtschlaining
Das Europäische Museum für Frieden versucht in die Geschichte von Krieg und Frieden, Kriegsursachen und Friedensbedingungen, von Gewaltvermeidung und Friedensgestaltung einzuführen. Aktuell: „Ritter Baumkircher. Leben und Sterben im 15. Jahrhundert“.

Stadt- und Tuchmachermuseum Pinkafeld
Rathausplatz 1, 7423 Pinkafeld; geöffnet von 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr!
Das Museum präsentiert Exponate zur Stadt-, Garnisons- sowie Kirchengeschichte, zur Tuchmacherei und zeigt die wechselvolle Geschichte der ältesten Feuerwehr des Burgenlandes.
Aktuell: „Holz ist Leben – Drechselarbeiten von Erich Rakowitz“. Schauweben.

Museum Oberschützen
Hauptstraße 25, 7432 Oberschützen; geöffnet von 14.00 – 17.00 Uhr!
Das Museum widmet sich zwei Persönlichkeiten, die durch ihr Lebenswerk deutliche Spuren hinterließen: Gottlieb August Wimmer und Franz Simon. Neu: Führung mit „Hearonymus“ Audioguides.

Uhrenstube Aschau
Aschau 71, 7432 Oberschützen
Das Museum für Turmuhren und Bratenwender zeigt Exponate aus fünf Jahrhunderten und veranschaulicht die Geschichte der Uhren und des Uhrmacherhandwerkes.

Gedenkstätte Kreuzstadl
Geschriebensteinstraße (gegenüber Billa), 7471 Rechnitz
Schautafeln, Videos und Objekte skizzieren das tragische Schicksal der ungarisch-jüdischen Zwangsarbeiter beim Südostwallbau. Der neu eröffnete Erinnerungsweg in Rechnitz macht mit zehn Schautafeln Orte einstigen jüdischen Lebens begeh- und erfahrbar.

Gedenkweg Oberwart
beginnend beim Rathaus
Der neu eröffnete Gedenkweg soll an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern. Jeder Ort – Rathaus, BH, Bahnhof, ehem. Gendarmeriegebäude, Bezirksgericht, ehem. Krankenhaus – erzählt stellvertretend die Geschichte der verschiedenen Opfergruppen.

Unterwarter Heimathaus
7401 Unterwart 208
Authentisch eingerichtetes Arkadenhaus, haus- und landwirtschaftliche Geräte, Handwerk, Keramik, Religion, typisch ungarische Gegenstände. Präsentation des Digitalisierungsprojekts.

Heimathaus Stinatz
7552 Stinatz, neben dem Friedhof
Ensemble von mehreren bäuerlichen Bauten aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Besonderheiten: farbenprächtige Trachten und Ostereier in feiner Kratztechnik.

Museum „Steinraritäten“ am Csaterberg
Gasthof zum Weinberg, Klein Csater 10, 7512 Kohfidisch
Süßwasseropale, Jaspise und versteinertes Holz. Sehenswert ist auch der große Jaspis am Steinplatz in Kohfidisch.

Museum für Holz und Handwerk
St. Kathrein Nr. 44, 7474 Deutsch Schützen-Eisenberg
Das neu eröffnete Museum präsentiert eine umfangreiche Sammlung von Exponaten zum Holzhandwerk und viel Wissenswertes über das Material Holz.

burgenländisches geschichte(n)haus
Florianigasse 1, 7521 Bildein
Das Museum vermittelt Einblicke in die Geschichte des Burgenlandes, von seiner Geburtsstunde 1921 bis zu den aktuellen Entwicklungen.

Der 2011 eröffnete Grenzerfahrungsweg in Bildein widmet sich in zehn Stationen religiösen, historischen und politischen Themen. So wurde beispielsweise ein Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg reaktiviert und ein Beobachtungsturm des Österreichischen Bundesheeres aufgestellt.

Landtechnik Museum Burgenland
Schulstraße 12, 7535 St. Michael
Vollständige Porsche-Traktorensammlung, Maschinen und Geräte aus Obst-, Wein-, Grünland- und Ackerbau; Dauerausstellung über die burgenländischen Volksgruppen. Aktuell: „KOMPROMISSE“ von Gucki Hampel und „Der Wald“.

Freilichtmuseum Ensemble Gerersdorf
7542 Gerersdorf bei Güssing 66 b
30 Wohn- und Wirtschaftsgebäude aus dem Südburgenland mit haus- und landwirtschaftlichen Geräten, Schmiede, Tischlerei und Dorfladen. Aktuell: „Gerersdorfer Fototage“.

Burg Güssing
Batthyány-Straße 10, 7540 Güssing
Das Batthyány-Burgmuseum präsentiert Burg- und Herrschaftsgeschichte, Ahnengalerie, Rittersaal, Kunstgegenstände, Gemälde, Musik, historisches Wohnen, Jagd, Eisenkunstguss, historische Zinnsoldatensammlung und Waffen.

Auswanderermuseum – Josef Reichl Museum
Stremtalstraße 2, 7540 Güssing; geöffnet von 14.00 bis 18.00 Uhr!
Zu sehen ist die Geschichte der Amerikaauswanderung anhand von persönlichen Gegenständen, Bildern und Dokumenten sowie das Leben der BurgenländerInnen in Amerika.

Weinmuseum Moschendorf
7540 Moschendorf 162
Strohgedeckte, teilweise eingerichtete Wohnhäuser und Weinkeller, Schusterwerkstatt und Schmiede geben Einblick in die Lebensweise der bäuerlichen Bevölkerung im 18. und 19. Jahrhundert.

Historischer Gedenkraum am Schlösslberg
Kreuzstadel am Schlösslberg, 8382 Mogersdorf 77
Schauraum zur Schlacht gegen die Türken am 1. August 1664; Schlachtenmodell, Waffen, Rüstungen.

Bauernmuseum Jennersdorf
Bergsiedlung 76, 8380 Jennersdorf
Die Privatsammlung der Familie Forjan umfasst ca. 2000 Exponate: bäuerliche und handwerkliche Geräte, Einrichtungsgegenstände, alte Kalender, Bücher, Bilder und Zeitschriften.

Römermuseum
Hauptplatz 6, 8383 St. Martin/Raab
Eine römische Freilichtanlage und ein archäologischer Schauraum stehen im Zentrum des Römermuseums in St. Martin an der Raab.

 

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.