Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Triumpf für „Otello darf nicht platzen“

Ausverkaufte Vorstellungen, Publikumserfolg und Spielzeitverlängerung

Zum letzten Mal ist am 6. August bei den Schloss-Spielen Kobersdorf Ken Ludwigs Erfolgsstück „Otello darf nicht platzen“ zu sehen gewesen. Die Vorstellung endete mit tosendem Schlussapplaus. Beifallsstürme gepaart mit unzähligen Bravo-Rufen holten das Ensemble mehrfach zu Verbeugungen auf die Bühne zurück.

In der Regie von Michael Gampe wirkten Intendant Wolfgang Böck als Startenor „Tito Merelli“, Gertrud Roll, Erich Schleyer, Marie-Therese Futterknecht, Sarah Jung, Gerhard Kasal, Anna Kramer und Alexander Braunshör mit. Die Premiere am 5. Juli wurde von Medienvertretern und Publikum einstimmig mit großer Begeisterung angenommen. Die Folgevorstellungen führten zu einer steigenden Kartennachfrage, der die Festspielleitung mit einer Zusatzvorstellung nachkam und für eine Spielzeit-Verlängerung bis 6. August sorgte.

Dass man auch mit Motorrad oder Oldtimer zum Vorstellungsbesuch anreisen kann, zeigte Intendant Böck auch in diesem Jahr erfolgreich mit den traditionellen Begleit-Fahrten vor. Trotz schlechten Wetters gingen am 16. Juli in Mattersburg 64 Motorräder an den Start zur dreizehnten Biker-Fahrt, die weiteste Anreise hatte ein Ehepaar aus Bonn. Ausgangspunkt zur zwölften Runde der Oldtimer-Tour am 24. Juli war Schloss Katzelsdorf, von wo aus 106 Edelkarossen durch alle fünf Thermengemeinden der Erlebnisregion Bucklige Welt zum Theaterabend nach Kobersdorf kurvten.

Die Schloss-Spiele Kobersdorf verzeichnen in ihrer 45. Spielsaison eine Auslastung von 98,6 %. Dafür sorgten 15.139 Theaterbesucher an insgesamt neunzehn Abenden (inklusive Generalprobe).
Vierzehn Vorstellungen waren ausverkauft, wegen Schlechtwetters musste eine Aufführung bereits vor Spielbeginn um 20.30 Uhr abgesagt werden.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.