Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Vom Experiment zum kulturellen Großereignis

Raiffeisen prolongiert Sponsorpartnerschaft mit „HaydnAkademie“

„Die HaydnAkademie“, 1992 als eigenes Orchester vom erfahrenen Dirigenten und Haydnkenner Anton Gabmayer gegründet und auch musikalisch geleitet, hat sich zum Ziel gesetzt, alle 100 & 7 Haydn-Symphonien aufzuführen. Begleitet wurde diese großartige Idee von einer bereits 18 Jahre andauernden Sponsorpartnerschaft mit Raiffeisen. Kulturlandesrat Helmut Bieler und Intendant Dr. Walter Reicher konnten aus den Händen von GD Dr. Marhold und GD-Stv. Dr. Könighofer einen Scheck in Höhe von 9.625 Euro entgegennehmen.

Damit, so Kulturlandesrat Helmut Bieler, wird – wie bereits in den vergangenen Jahren – wieder ein wichtiger Schritt gesetzt, um das Ansehen dieser künstlerischen Größe durch die Weitervermittlung seines Erbes entsprechend würdigen zu können: „Unter dem Deckmantel der Haydnpflege wurde großartiges geschaffen und hervorragendes geleistet, denn die Haydn Festspiele sind zwischen Wien und Graz der einzige regelmäßige Veranstalter von Klassischen Konzerten“.

Mit dem Konzertzyklus „Die Brüder Haydn“ wir die HaydnAkademie und ihr Dirigent Anton Gabmayer eine Reihe von Symphonien der beiden Brüder Joseph und Michael Haydn aufführen und zeigen, welche – auch künstlerische – Verwandtschaft in der Musik der komponierenden Brüder besteht, aber auch welche Verschiedenheiten zu erkennen sind. „Raiffeisen ist seit Beginn Partner der HaydnAkademie. Was 1992 als Idee begann, ist mittlerweile eine musikalische Visitenkarte des Burgenlandes in aller Welt geworden. Mit Stolz verfolgen wir die Entwicklung von einem musikalischen Projekt hin zu einer kulturellen Institution“, erklärt GD Dr. Marhold.

„Der Zyklus „Die Haydnakademie“ ist eine wahre Erfolgsgeschichte, der seit vielen Jahren ein Stammpublikum um sich schart und musikalisch immer wieder neue Akzente setzt“, ergänzt Intendant Prof. Dr. Reicher.

Textquelle: BLMS

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.