Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Die 39 Stufen

Schauspiel nach dem Film von Alfred Hitchcock

Do. 4. April 2013, 19.30 Uhr, KUZ Oberschützen (Abo und freier Verkauf)

Endlich: Nach seit Jahren ausverkauften Vorstellungen in London, am Broadway und an der Berliner Komödie am Kurfürstendamm, kommt eine der grandiosesten Komödien der letzten Jahre wieder nach Österreich. Mit feiner Ironie und unglaublicher Theateraction wird die Geschichte des unschuldig in einen Mord verwickelten Richard Hannay erzählt, der aufbricht, um den Spionagering der „39 Stufen“ aufzudecken, sich selbst und sein Land zu retten. Was als unterhaltsamer Theaterabend am Londoner West End beginnt, mündet in eine atemberaubende Jagd quer durch das Vereinigte Königreich: Die mysteriöse Annabella Schmidt verwickelt Hannay in eine aberwitzige Geschichte rund um dunkle Geheimnisse, Spionage, Hochverrat und die „39 Stufen“. Ehe er sich versieht, steht Hannay unter Mordverdacht und hat nicht nur die feindlichen Agenten, sondern auch noch Scotland Yard auf den Fersen. Da hilft nur eines: Flucht nach vorne. Wenn es ihm gelingt, das Geheimnis der „39 Stufen“ zu lösen, wird hoffentlich auch seine Unschuld bewiesen sein. Sein Weg führt ihn durch dunkle Moore, in einsame Dörfer, abgelegene Hotels – und nicht jede seiner zufälligen Bekanntschaften entpuppt sich als das, wonach sie im ersten Augenblick ausgesehen hat.

Der Film von Alfred Hitchcock aus dem Jahre 1935 ist ein früher Klassiker des weltberühmten Regisseurs und basiert auf dem gleichnamigen Roman von John Buchan von 1915. Er übernimmt von diesem jedoch nur das Hauptthema und einige Handlungsmotive. Der Film folgt dem Prinzip, dass sich Logik und Verlauf des Films an der Spannung orientieren und nicht zwingendermaßen an der Chro-nologie der Handlung. Daraus ergibt sich ein Episodenfilm, in dem sich Situationen mit den typischen Hitchcock-Mustern, wie dem unschuldigen Helden, der im Verlauf einer Flucht oder Suche seine Reputation wiederherstellen muss, aneinanderreihen. Ein Prinzip, das Hitchcock auch in „Der unsichtbare Dritte“ oder „Saboteure“ anwendet.

Die Bühnenfassung von Alfred Hitchcocks Spionagethriller ist ein komödiantisches Meisterwerk des britischen Schauspielers und Autors Patrick Barlow. Nicht ohne Grund stehen „Die 39 Stufen“ seit ihrer Uraufführung im Jahr 2005 am Londoner West End und am Broadway in New York ausverkauft auf den Spielplänen, wurden mit zahlreichen Preisen (u.a. dem „Laurence Olivier Award“ für die „Best Comedy“) ausgezeichnet und haben mittlerweile Kultstatus. Vier Schauspieler, drei Herren und eine Dame, schlüpfen in Windeseile in dutzende Rollen, rasante Verfolgungsjagden und waghalsige Szenen spielen sich auf offener Bühne ab. Und spätestens wenn Richard Hannay auf dem Dach eines fah-renden Zuges vor der Polizei flieht, weiß man bei diesem fulminanten Spektakel nicht mehr, ob man nun den Atem anhalten oder herzhaft lachen soll.

Produktion: Schaubühne Wien, Regie: Marcus Strahl, Musik: Bela Fischer jr.
Bühne: Sam Madwar, Kostüme: Christine Zauchinger
Mit Paul König, Leila Strahl, Martin Gesslbauer und Natascha Shalaby.

Karten und Informationen:
Kulturzentrum Oberschützen
7432 Oberschützen, Hauptplatz 8
T: 03353/6680-22, F: 03353/6680-3
oberschuetzen@bgld-kulturzentren.at
Online Ticketshop: www.bgld-kulturzentren.at
Ö-Ticket: 01/96096
Karten: € 26,- / € 23,- / € 16,-

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.