Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Brennesseln: „Spare Grips“

Brennesseln1-privat-light_© Wilhelm BöhmBest of Cabaret – Abo und freier Verkauf

Freitag, 28. Januar 2011, 19:30 Uhr, KUZ Eisenstadt

Ein Phänomen geht um die Welt, und ist kaum noch zu stoppen. Egal wohin man blickt, der Wahnsinn hat Methode. Die Menschheit verdummt länderübergreifend sehenden Auges und die geistigen Nullen feiern fröhliche Urständ. Ja, es findet in allen Bereichen eine Nivellierung nach unten statt. Die „Brennesseln“ gehen in ihrer satirisch-kritischen Bestandsaufnahme der grassierenden Verdummung sowie den verbalen Flatulenzen der Volksvertreter auf den Grund. Hemmungslos, respektlos, schonungslos, aber nicht humorlos wird in der Wortmülldeponie der Herrschenden gewühlt.

Wer hat das Sagen, aber nicht das Denken? Wie sieht der letzte Tag unseres Bundesheeres aus? Woher kommen die Schulden? Was ist am Flughafen Schwechat an Skylink link? War am Anfang das Wort oder schon die Phrase? Wer wird früher eine Minderheit, die SPÖ oder die katholische Kirche? Erleben wir bald eine Gerontokratie und wie sieht sie aus?

Als Referenten zur Entdummung vom Denk-mal-Amt der besonderen Art haben die „Brennesseln“ zwei Stunden voll zu tun, um in ihrem Entblödungsseminar dem Publikum Einblicke und Durchblicke zu vermitteln, um sie dann, wenn schon nicht geheilt, aber wenigstens ein wenig geläutert zu entlassen. „Wer Berge versetzen will, muss mit Steine schmeißen beginnen“, so das Motto der „Brennesseln“.

Nach 30 Jahren Spielzeit, 30 Programmen und mehr als 3.500 Vorstellungen sind die „Brennesseln“ weiterhin gehörig ungehörig, aber mit unerhört viel Wortwitz unterwegs. Die Lage der Nation wird gnadenlos seziert und es wird ungeniert polemisiert, kritisiert und karikiert. Die Besetzung der „Brennesseln“ ist seit vielen Jahren gleich geblieben: Alfred Aigelsreiter (Text), Peter Siderits (Musik), Robert Herret und Paul Peschka. Seit 2004 betreiben sie in Wien auch ein eigenes Theater, die Kleinkunstbühne „Brennessel“.

Karten und Informationen:
Kulturzentrum Eisenstadt
7000 Eisenstadt, Schubertplatz 6
T: 02682/64680, F: 02682/64680-13
eisenstadt@bgld-kulturzentren.at
und bei Ö-Ticket: 01/96096
Karten: VVK: € 23,- / AK: € 26,-

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.