Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Neues Vorstandsmitglied bei Esterházy

Dr. Hermann MarglDie Esterházy Betriebe richten sich neu aus. Der Vorstand der Stiftungen wurde um Dipl. Ing. Dr. Hermann D. Margl ergänzt.

Die Esterházy Betriebe werden personell erweitert und international ausgerichtet. Der Vorstand der Stiftungen wird durch Dr. Hermann Margl (56), ProManagement Unternehmensberatung, entscheidend verstärkt. Dr. Margl begann seine Karriere nach einer waldbaulich-ökologischen Ausbildung 1981 bei Steyr-Daimler-Puch, wo er unter anderem für Entwicklung und Erprobung von Forstmaschinen zuständig war. Dort sammelte er Auslandserfahrung bei forstlichen Katastrophenhilfeeinsätzen und mit nachhaltiger und hochleistungsfähiger Holzernte. 1989 wechselte er als Betriebsleiter zur Holzindustrie Preding und gestaltete die Unternehmensexpansion und Gründung einer russischen Auslandstochter entscheidend mit. Im Jahr 2001 gründete er die ProManagement Unternehmensberatung Dr. Margl, ein auf die Holzindustrie spezialisiertes Beratungsunternehmen. Er unterstützt Unternehmen in für Esterházy relevanten Gebieten wie Österreich, Deutschland, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Russland und Bosnien. Zudem ist Dr. Margl an der Universität für Bodenkultur als Lektor tätig.

Dr. Margl wird sein Know-how vor allem im Bereich Forst- und Naturmanagement einbringen. Ein erklärtes Ziel von ihm ist die verstärkte Zusammenarbeit des Vorstands mit der Führungsmannschaft der Esterházy Betriebe. Zu den Management-Prinzipien von Dr. Margl zählen: ein positives Menschenbild als wichtigste Grundlage jeder Zusammenarbeit, ein Vertrauensvorschuss in die Fähigkeiten der Mitarbeiter sowie Unvoreingenommenheit, Zieltreue und Ausdauer in Stress-Situationen.

Über Esterházy

Die Esterházy Unternehmensgruppe mit 290 Mitarbeitern und Sitz in Eisenstadt ist einer der führenden Wirtschaftsbetriebe im Burgenland. Sie wurde 2001 als Nachfolgerin der fürstlichen Domänenverwaltung gegründet und bewirtschaftet das in drei Stiftungen eingebrachte Vermögen des 1989 verstorbenen Dr. Paul Esterhazy. Der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen, die Förderung von Kultur und Tourismus und die Entwicklung von ländlichen Immobilien sind die zentralen Eckpfeiler des Unternehmens. In den fünf eigenständigen Geschäftsbereiche Forst- und Naturmanagement, Immobilien und Freizeitanlagen, Historische Großanlagen, Kultur und Tourismus sowie die Wein-Gruppe erwirtschafteten die Esterházy Unternehmungen im Jahr 2010 einen Gesamtumsatz von EUR 37,8 Mio. bei einer konsolidierten Bilanzsumme von € 103 Mio.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.