Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

„Gästehaus Tiergarten“ – Schützen am Gebirge

Esterházy entwickelt ein wunderbares Naturjuwel

Die erste Planung für ein Gästehaus im Revier Tiergarten durch die Esterházy Betriebe erfolgte bereits im Jahr 2003 – damals noch als Jagdgästehaus.
Aufgrund der positiven Entwicklung des Tourismus im Burgenland wurde das Projekt weiterentwickelt und soll nun mit 18 großzügigen Apartments, einem kleinen Wellness-bereich und attraktiver Gastronomie seinen Gästen Ruhe und Entspannung in der weit-läufigen und intakten Naturlandschaft des Tierparks in Schützen am Gebirge bieten. Internationalen Trends und Nutzerwünschen nach speziellen Naturerlebnissen folgend, wird dabei großer Wert auf die schöne architektonische Gestaltung und Einfügung in die Landschaft gelegt.
Umgeben von altem Eichenbewuchs und Fischteichen, soll das Gästehaus in Holzbau-weise im unteren Teil des historischen Tierparks situiert werden. Das für seine hochwertigen Holzbauprojekte bekannte und mehrfach ausgezeichnete Architekturbüro Reinhard Schafler aus Graz zeichnet seit 2003 für die Planung verantwortlich.

Architekt Schafler: „Möglichst geringe Eingriffe in das Naturbild mit altem Baumbestand und Fischteichen bestimmen den Entwurf. Ein vom Terrain etwas angehobenes Holzdeck bildet die Basis für eine leichte Holz–Glasarchitektur mit großzügigen und beschatteten Freiflächen.“

Das Erzeugen unterschiedlicher Lichtstimmungen durch gezielte Platzierung von natürlichem Ober- und Seitenlicht, wie auch die direkte Kommunikation zwischen Innen- und Außenraum durch die raumhohe Verglasung und durchlaufende Fensterbänder, sind Leitgedanken des Projektes. Nicht nur Verweilen im Grünen ist das Motto, sondern auch eine Atmosphäre mit Wetter und Jahreszeit. Die räumlichen Hauptelemente des zweigeschossigen Bauvolumens, wie Restaurantbereich, Eingangshalle mit Bar/Galerie und Apartmentblock mit Servicezonen, unterscheiden sich durch unterschiedliche Raum-höhen, wobei sich das Thema Holz in transformierter Ausformulierung von der Fassade in den Innenraum hinein fortsetzt. Abhängig vom konstruktiven Oberflächenschutz der unbehandelten Holzfassade verwandeln sich die Holzoberflächen zu Rotbraun oder Anthrazitgrau in den jeweiligen Zeitintervallen. „Das Holzaltern ist hier architektonischer Bestandteil und steht als Sinnbild für landschaftsgerechtes Bauen und umweltbe-wusstes Handeln,“ so der Architekt.

Das Projekt „Gästehaus Tiergarten“ wurde dem Gemeinderat im Beisein des Bürgermeisters von Schützen am Gebirge, Herrn Walter Hofherr, am 30. Juni 2011 präsentiert. Die interessierten Gemeinderäte und zahlreichen Besucher nutzten die Gelegenheit, im Gespräch mit dem persönlich anwesenden Architekten, die interessanten Details des Projektes zu erfahren.

Hinsichtlich des vom Gemeinderat angesprochenen Nutzens des „Gästehauses Tiergar-ten“ kann insbesondere die behutsame und natürliche Aufwertung der Gemeinde Schützen am Gebirge durch dieses Projekt betont werden. Zudem wird durch das nun vorgestellte Gästehaus ein attraktiver Teil des Tiergartens für die Öffentlichkeit geöffnet und Schützen am Gebirge damit mit dem Leithaberg verbunden.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.