Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

„IRRevolution des Gesamten – R.Wager + das Motiv“ – 12. internationales Kunstsymposion

Internationales Kunstsymposion des eu-art-network bereits zum 12. Mal in der Cselley Mühle

Bildende Kunst und Musik zum Thema „IRRevolution des Gesamten – oder R.Wagner + das Motiv“ wird neu entstehen und dem Publikum vorort präsentiert

Bereits zum 12. Mal veranstaltet das von Christa Prets ins Leben gerufene eu-art-network in Oslip ein internationales Kunstsymposion. Es steht unter dem Titel: „IRRevolution des Gesamten – oder R.Wagner + das Motiv“, findet vom 23. August bis zum 1. September statt und nimmt den bevorstehenden 200. Geburtstag des deutschen Komponisten Richard Wagner im Jahr 2013 zum Ausgangspunkt.

Jetzt wurden in Eisenstadt die Schwerpunkte des diesjährigen Symposions durch Christa Prets, Wolfgang Horwath (Kurator Bildende Kunst) und Gerhard Krammer (Kurator Komposition und Tanz) präsentiert.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus Städten, die für Richard Wagner wichtig waren, wie etwa Leipzig, Paris, Bayreuth oder Venedig. Zusätzlich sind Künstlerinnen und Künstler des EU-Projektes „CLEAR“ eingeladen.

„Die Kunst Richard Wagners bietet auch für einen Künstler heute Anknüpfungs-, Reflexions- und Reibepunkte!“ so Wolfgang Horwath. „In den Arbeiten werden sich die Künstler etwa mit der Musik auseinandersetzen, mit dem Begriff des „Motivs“ oder auch mit der ganzen inhaltlichen gesellschaftspolitischen Konnotation von Wagner – nicht immer eine ganz klare Sache – umso spannender könnte das für die Arbeit sein!“ sagt Horwath.

Im Bereich Musik sind wieder neue Kompositionen gefragt, die dann beim Abschlusskonzert uraufgeführt werden. „Musik und Wagner – das scheint ja beim ersten Hinschauen einfach zu sein – aber der gewaltige Umfang des Werkes und die Wirkung bis heute stellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor große Herausforderungen!“ erzählt Gerhard Krammer, der für den Bereich Musik verantwortlich ist. „Die neuen Stücke werden  stilistisch von der Performance über den Jazz bis hin zu Neuer Musik gehen – diese Vielfalt bietet dem Publikum sicher zahlreiche Anknüpfungspunkte zum Eintauchen in neue Klangwelten!“

Das diesjährige Symposion ist Teil des transnationalen Projektes CLEAR, das vom SEE-Programm der Europäischen Kommission unterstützt wird. „Hier geht es um Zugang zu kulturellen Gütern und Kulturstätten für alle!“, erklärt Christa Prets. „Dabei sollen jene Probleme aufgezeigt werden, die Menschen davon abhalten, am kulturellen Leben ihrer Region teilzunehmen – seien es Schwierigkeiten in der Infrastruktur oder Probleme in der Kommunikation – um eine Steigerung der Lebensqualität zu erzielen und zusätzliche Impulse für die Schaffung von Arbeitsplätzen zu geben. Der Teil des eu-art-network ist dabei, die zeitgenössische Kunst einzubringen. Das tun wir im Rahmen des Symposions wieder auf einer breiten internationalen Ebene. Ich bin schon auf die diesjährigen Ergebnisse gespannt!“ sagt Prets.

Erstmals nehmen am Symposion auch zwei Künstler aus Taiwan teil. Damit soll versucht werden, die internationale Vernetzung auch Richtung Asien zu betreiben

OFFENE FENSTER

Interessierte sind eingeladen, während der Zeit des Symposions in die Cselley Mühle zu kommen, um mit den Künstlern in einen Austausch zu treten. Dazu gibt es vor allem am Sonntag, 26. August im Rahmen der „Offenen Fenster“ eine gute Gelegenheit (11.00 – 18.00 Uhr).

PRÄSENTATION UND DISKUSSION

Am Samstag, 1. September findet am Nachmittag Gemeindesaal Oslip eine Podiumsdiskussion zum Thema „Kulturförderung und Strukturförderung in der EU – künftige Programme und Möglichkeiten“ statt.

Der künstlerische Abschluss findet dann am 1. September abends um 19.00 Uhr statt, wenn Vernissage, Konzert und Performance einen vielfältigen Eindruck über die neu entstandenen Arbeiten geben werden.

Das „eu-art-network“ (EAN) gestaltet seit 2001 jährlich interdisziplinäre Symposien zu thematisch definierten Schwerpunkten in den Bereichen Bildende Kunst, Neue Medien, Musik und Tanz.

Alle Veranstaltungen finden bei freiem Eintritt statt.

26. August – Offene Fenster (11.00 – 18.00 Uhr)

1. September – Podiumsdiskussion (15.00 Uhr)

Schlusspräsentation Symposion 2012 (19.00 Uhr)

Teilnehmerliste eu-art-network Symposion 2012

Bildende Kunst

Yavor Venchev Petkov  (Bulgarien)

Hael Yxxs (Deutschland)

Lutz Hirschmann (Deutschland)

Gudrun Schüler (Deutschland)

Gerhard Schlötzer (Deutschland)

Klod Amar (Frankreich)

Adam Coogan (Frankreich)

Kostopoulos  Kleomenis (Griechenland)

Ilias Aldonidis (Griechenland)

Antonio Piras (Italien)

Davide Sapigna (Italien)

Claudia Zuriato (Italien)

Doris Dittrich (Österreich)

Heinz Aeschlimann (Schweiz)

Christian Bolt (Schweiz)

Komposition und Tanz

Nadia Petkova (Bulgarien)

Nikolay Yordanov (Bulgarien)

David Timm (Deutschland)

Davide Tura Italien (Italien)

NicoNote (Italien)

Elisabeth Harnik (Österreich)

Wolfgang-Michael Bauer (Österreich)

Balázs Wizner (Ungarn)

Musikensemble eu-art-network mit Gastmusiker des Bayreuther Kammerorchesters
(Kulturpartnerschaft Land Burgenland – Stadt Bayreuth)

Organisation

Wolfgang Horwath (Österreich / Kurator Bildende Kunst)

Gerhard Krammer (Österreich / Kurator Komposition und Tanz)

Johannes Haider (Österreich)

Markus Huber (Österreich)

Sepp Laubner (Österreich)

Robert Schneider (Österreich)

Hans Wetzelsdorfer (Österreich)

Millan   Lukacs (Slowakei)

CLEAR

Cultural values and Leisure Environments Accessible Roundly – for all

Provincia di Rimini (IT)   |   Fondazione Enaip S. Zavatta Rimini (IT)   |   Consorzio del Capo Santa Maria di Leuca (IT)   |   ANAPTIXIAKI DIMOTIKI EPIXEIRISI PATRON (GR)   |   Etaireia koinonikis paremvasis kai politismou (EKPOL) tis Nomarxiakis Aytodioikisis Magnisias (GR)   |   ETHNIKO KENTRO EREYNAS KAI TECHNOLOGIKIS ANAPTYXIS (GR)   |   Mestna Občina Velenje (SL)   |   Consiliul Judetean Harghita (RO) | Mestna Občina Kranj (SL)  |  Gyermekmédia Egyesület (HU)   |   OBLASTNA ADMINISTRATSIA VRATSA (BG)   |   eu-art-network (AT)  |   Varna Regional Administration (BG)

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.