Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Hermine Schlag Ausstellung

Sie ist als Malerin, Schmuckdesignerin, Kräuterpädagogin und Buchautorin tätig. In ihrer kommenden Ausstellung im Kulturzentrum Oberschützen besinnt sich die renommierte burgenländische Künstlerin Hermine Schlag auf eine ihrer Passionen, die Malerei in Acryl.

Eröffnung | Dienstag, 24. Februar 2015, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer | Mittwoch, 25. Februar, bis Freitag, 20. März

Zur Ausstellung
Sie ist mit dem burgenländischen Historiker Gerald Schlag verheiratet, nach eigener Aussage „Mutter zweier toller Töchter“, war 40 Jahre als Landwirtschaftslehrerin tätig, ist heute „glückliche Pensionistin“, passionierte Kräuterpädagogin sowie Buchautorin und „patriotische Burgenländerin“. Als Malerin hat sich Hermine Schlag ab 1989 gebührende Anerkennung verschafft. Ihre Motive bannt sie in Aquarell, Acryl und Öl auf Leinwand und lässt sich dabei von Steinbrüchen, allen voran dem Naturjuwel in St. Margarethen, ihr „x-maliges Lieblingsmotiv“, inspirieren, sie liebe Steine im Allgemeinen. Bereits 1992 startet Schlag eine rege Ausstellungstätigkeit in Österreich, Ungarn und Italien. Ein weiteres Steckenpferd der in Großhöflein lebenden Künstlerin ist die Gestaltung von markantem Schmuck.
Zurück zu ihren Wurzeln geht es in der Ausstellung „Hermine Schlag“, in der sie zahlreiche Acrylwerke und damit einen Querschnitt ihres Schaffens zeigt.

Über Hermine Schlag
Hermine Schlag, geboren 1951, lebt und arbeitet im burgenländischen Großhöflein. Von Erwin Morawitz angeregt, beschäftigt sich die Kreative seit 1989 mit der Aquarellmalerei. Ihre weitere Ausbildung genoss sie bei Künstlern wie Kurt Panzenberger, Karl Korab oder Sepp Laubner. Ab dem Jahr 2000 hat sich Schlag auch der Acrylmalerei, der Schmuckgestaltung aus diversen Materialien und textilen Accessoires zugewendet. Ihr Wissen in den Sparten Malerei und Schmuckdesign gibt die renommierte burgenländische Künstlerin auch in Kursen weiter.

Die Malerin kann auf zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland verweisen. Im Jänner 2014 wurde sie vom Kulturreferat der Burgenländischen Landesregierung mit dem Förderpreis für bildende Kunst ausgezeichnet. Zahlreiche ihrer Werke wurden in verschiedenen Kulturzeitschriften, Büchern und Kunstkalendern abgebildet.

Zudem ist die ausgebildete Landwirtschaftslehrerin als Kräuterpädagogin und Buchautorin tätig. In dieser Rolle hat Schlag bisher die Bände „Kulinarische Impressionen aus dem Burgenland“, Hermine Schlag (2001), „Eisenstädter Impressionen“, Hermine und Gerald Schlag (2005), sowie „Kulinarische Impressionen mit Wildkräutern und essbaren Blüten“, Hermine Schlag (2012), herausgebracht.

Öffnungszeiten Kulturzentrum Oberschützen
Mo – Do 8.00 – 15.30 Uhr
Fr 8.00 – 12.30 Uhr und zu allen Veranstaltungen frei zugänglich
Eintritt frei

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.