Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Kunstausstellung „malerei im freien raum“

Am 18. März wurde zur Ausstellungseröffnung „malerei im freien raum“ in das Schloss Esterházy in Eisenstadt geladen. Kurator Vitus Weh präsentierte ausgesuchte Werke der ungarischen Preisträger des Esterhazy Kunstpreises Ungarn erstmals auch in Österreich. Einem wichtigen internationalen Kunsttrend folgend fokussiert die Werkauswahl auf Malerei, die, obwohl als Medium an die Fläche gebunden, eigentümliche Zwischenräume eröffnet. In Zeiten europaweiter Grenzbefestigungen und -erneuerungen erscheint dieses künstlerische Interesse wie eine paradoxe Raum-Vision.

Der mit insgesamt 15.000 Euro dotierte Esterhazy Kunstpreis, sponsored by UNIQA, gehört seit 2009 zu den wichtigsten unabhängigen Kunstpreisen Ungarns. Begleitet von einer renommierten Ausstellung wird er im Zwei-Jahresrhythmus in Budapest vergeben. Ziel des Preises ist die Förderung der zeitgenössischen Kunst und des internationalen Dialogs.

„Die Förderung der Gegenwartskunst unter dem Titel „NOW – Esterhazy Contemporary“ ist sowohl eine Weiterführung der über vier Jahrhunderte praktizierten mäzenatischen Tätigkeit der Fürsten Esterházy als auch eine zeitgenössische Aktualisierung: Mit einem Fokus auf themen-, orts- und kontextspezifische Auftragswerke sehen wir uns als Entwicklungsmotor für die Kunst und die Region und greifen alte Traditionen des Hauses wieder auf. Dazu zählt auch der grenzüberschreitende Dialog, wie er sich im „Esterhazy Kunstpreis Ungarn“ manifestiert.“ – so Dr. Stefan Ottrubay, Direktionsrat der Esterhazy Stiftungen.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.