Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Marina Horvath und Helmut Parthl – mit und ohne T.

Unter dem Titel “mit und ohne T“ stellen nach längerer (Künstler)freundschaft und gemeinsamen Arbeitstagen die beiden bildenden Künstler Marina Horvath und Helmut Parthl im Weinwerk Burgenland nun erstmals miteinander aus. Die Ausstellung wird durch Petra Werkovits, Kulturmanagerin, Leiterin des Künstlerdorfes Neumarkt an der Raab eröffnet und vom Musiker Karl Wilhelm Krbavac bespielt.

„mit und ohne T.“ – steht für die Titel der Bilder, die bei Helmut Parthl ebenso narrativ sind wie die Werke selbst. Diese sind jedoch nicht erklärend, sondern als ein möglicher, meist irreführender Bildeinstieg zu verstehen. Marina Horvath hingegen versucht ohne Titel ihre Bilder selbst sprechen zu lassen, fordert auf mit den Bildern in Kontakt zu treten und sich möglicherweise in eine andere Welt entführen zu lassen. Gewiss ist, dass bei allen Bildern mit und ohne t. der Betrachter zum Wahrnehmen eingeladen ist. Man muss sehen als Bewegung begreifen, einen Prozess, in dem sich die Dinge in Sinneseindrücke verwandeln. Und diese sind sehr individuell.
So sieht man sich gebettet in illustrer Kunst bis hinauf meditativer schwebender Objekte und doch glaubt man einen Grundtonus der weiten Gemeinsamkeit harmonisch zu verspüren.

Marina Horvath

1962 in Deutsch Jahrndorf geboren, Autodidaktin.
Lebt und arbeitet am Friedrichshof im Nordburgenland.
Malerei, Mixed Media, Druckgrafik, Objekte.

Marina Horvath malt kontemplativ. Ich überlege, ob es Trance ist, in der sie Zugang zum Unbewussten erlangt oder Flow, in welchem sie ihre eigenen Kraftquellen erschließt. Drückt sie mit ihren Farbflächen gar archetypisches Wissen aus? Die psychologischen Erklärungen vergesse ich bald, die Künstlerin selbst kommt ohne dieselben aus. Wesentlich erscheint, der so transportierte Seeleninhalt tritt in Beziehung, vom Sender über das Bild zum Empfänger. Und das tut er. Marinas Arbeiten bewirken, ohne durch einen Titel eingegrenzt zu werden, individuell Resonanz und AnKIang.

Für Marina Horvath ist der emotional-intuitive Zugang zu ihrer Arbeit ein ganz wesentlicher Aspekt: Sowohl im kreativen Akt selbst, als auch in der Rezeption durch den Zuschauer. Der Prozess gewinnt dabei einen besonderen Stellenwert. Er schließt den ursprünglichen Ausdruck ebenso ein, wie die Bearbeitung, die anschließend kritisch-reflektierend ihren Weg sucht – ohne das Ziel zu kennen.

Helmut Parthl

Der 1971 in der Steiermark geborene Künstler PARTHL helmut ist seit 8 Jahren in Zemendorf (Bgld) sesshaft. Schon während seines Malereistudiums bei Christian Ludwig Attersee an der Universität für Angewandte Kunst in Wien arbeitete er hier um sowohl die Notwendigkeit der Stadt als auch seine emotionale Bindung zum Land zu leben.

PARTHL beschäftigt sich neben der Malerei noch mit Graphik, Lyrik, Film, Fotos, Objekte und Rauminstallation. Arbeiten in immer wieder neuen Formulierungen unter Zuhilfenahme unterschiedlichster Materialverbindungen und Techniken zeigen Figur, Tier, Portraitserien und reduzierte Landschaften in der meist narrativen Farb- und Formenwelt. Die Nebeneinanderstellung und auch die Austauschbarkeit der gegenständlichen Ausdruckswelt mit der Vielfalt der freien Abstraktion wird wichtig. In teils unzähligen Mal-Schichten auf selbst grundierten Leinwänden und mit Pigmenten angerührter Farbe, trotzt der Künstler den Vorstellungen, dass malerische Technik der gegenwärtigen Kunst schaden könne.

Auswahl der Ausstellungen in Wien: Museum für Angewandte Kunst, Albertina, Rathaus, Heeresgeschichtliches Museum, Radiokulturhaus, Palais Fanto, Apostelhof, Heiligenkreuzerhof, Palais Dorotheum, Urania, Semperdepot, Naturhistorisches Museum, MUSA Museum auf Abruf, Museum moderner Kunst-MQ, Börse, The Take Gallery, Galerie am Stubenring 22, Österreichisches Tabakmuseum, M.E.L. Galerie, Galerie am Park, Galerie M. Weitere Austellungen in Österreich : Galerie Marenzi, Schloß Trautenburg, Schloß Gamlitz, Schloß Wolkersdorf, Landesgalerie Burgenland, ORF Landesstudio Burgenland, Sammlung Essl. Nominierung zum Georg Eisler Preis und Walter Koschatzky Kunstpreis.

Ort WEINWERK BURGENLAND
Obere Hauptstraße 31, 7100 Neusiedl am See
Eröffnung Freitag, 15. Mai- 2015, 19 Uhr
Besichtigungen:täglich von 14 bis 18 Uhr
Malerei, Objekte,
Ausstellungsdauer Sa – 16. Mai bis So – 21. Juni
Öffnungszeiten täglich von 14 bis 18 Uhr

Infoline Weinwerk Burgenland
Obere Hauptstraße 31, 7100 Neusiedl am See
T: 02167 20705
E-mail: kulturverein@impulse-neusiedl.at
website: www.impulse-neusiedl.at

Marina Horvath
Friedrichshof, Römerstraße 4/1, 2424 Zurndorf T: +43(0)699 12827416,
E-mail: atelier@marinahorvath.net
website: www.marinahorvath.ne

Helmut Parthl
Hauptstraße 29, 7023 Zemendorf
T: +43(0)664 2721555
E-mail: helius@drei.at
website: www.parthlhelmut.at

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.