Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Lehner Eveline

am 20.4.1959 geboren
kfm. Ausbildung
erlernt erst 1980 in der Werkstätte des Lebensgefährten Robert Schneider in Schützen am Gebirge das Arbeiten mit Ton
die gemeinsame Werkstatt ist ein Experimentierfeld
1982 wird Tochter Caroline geboren
1989 Performance „Assoziation“
1992 Ausstellung – Schmuck (Keramik mit Silber)
seit 1994 Arbeiten mit Kindern, Behinderten, Kurse mit Erwachsenen – Volkshochschule-Eisenstadt
1996 Ausstellung mit Videoinstallation „Aufbruch“ und „Die Töpferin als Hebamme der Seele“ – Cselley Mühle, Oslip
1996 Ausstellung „Weibsbilder“ – Werkstatt für Kunst im Leben
1997 „Die Farbe Blau“ – Werkstatt für Kunst im Leben
1998 „Du und Ich“ – Werkstatt für Kunst im Leben
„Akt“ – Galerie Stricker, Bad Sauerbrunn
Galerie Stricker, Bad Sauerbrunn
Galerie Vorauhof in Grünbach am Schneeberg
1999 Ausstellung „Brecht und die Frauen“ – KUZ Eisenstadt
Ausstellung „Pannoni Art“ – Burg Lockenhaus
„Adlerschwingen und Mäuseherzen“ – Werkstatt für Kunst im Leben
2000 „Drehen oder nicht-drehen, das ist …?“ (Keramik, Video- und Soundinstallation) – OHO Galerie, Oberwart
Ausstellung „Vom Wesen der Zeit“ bei den Kulturtagen in Schweden (Högsby)
Ausstellung „Border.art“ – Galerie Mouratti, Wien
„Vom Wesen der Zeit“ – Werkstatt für Kunst im Leben
2001 „Von der Bewegung und der Stille“ – Kleine Schlossgalerie, Bad Fischau
„CUT/WEITER“ – Burgenländisches Kabelfernsehen
„Von der Lust am Leben“ – Werkstatt für Kunst im Leben
„Kunst in Bewegung“ – ORF-Burgenland

Über die Arbeit von Eveline Lehner:

„Die Drehung ist der Inhalt ihrer Arbeit.
Es ist eine ständige Balance zwischen Stabilität und Ausbruch, ein ständiges Ausgleichen in der Form.“

„Eveline Lehner, Keramikerin und Objektkünstlerin formt Momentaufnahmen des Lebens in Ton. Die stimmigen Proportionen ihrer Gebilde orientieren sich an der Erfahrung des Lebens, ohne ganz zu entsprechen: sie streben nach etwas mehr! Ihre Arbeit mit dem Material ist ein Wechselspiel zwischen geplanter Gestaltung und dem Hinhorchen auf die Zurufe des Erdigen im Ton. Es ist ein Spiel in Heiterkeit und Ernst, das in den Objekten eingebrannt ist und auf jene Mitspieler wartet, die weder am Klang des Tones, noch am Leben vorbeieilen.“

Kontakt
Eisenstädter Straße 54
7081 Schützen am Gebirge
Telefon +43 (0) 2684 2279
Fax +43 (0) 2684 2279-5
Email

Kommentare geschlossen.