Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Pfister Susanne

1941 in Wien geboren
Schulzeit in Wien
1955-59 Besuch der Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie (Abteilung Design) mit abgelegter Diplomprüfung
1965 Heirat
1971 Geburt eines Sohnes
arbeit als Zeichnerin und Coloristin von 1959–95
1949-54 Besuch der künstlerischen Volkshochschule bei Prof. Matejka Felden
1955-59 Ausbildung zur Designerin
erste öffentliche Ausstellung 1984 in der „Alten Schule“ in Hornstein
seitdem regelmäßige Gruppen und Einzelausstellungen

Susanne Pfister über ihrer Arbeit:
„Mein großes Vorbild ist und bleibt die Natur. Jede Linie, jede Farbe, jede Struktur und jeder Ausdruck eines Gefühles sind dort vorhanden, wenn man nur sehen will. Alles was ich mir vorstellen kann zeigt sie mir. Es wird immer bei dem Versuch bleiben, etwas Vollendetes auch nur im Detail zu erfassen.
Zwei Aussprüche de guten Geheimrats von Goethe treffen genau das, von dem ich hoffe, etwas davon in meine Bildern wiederzugeben.
Das erste lautet: Bilden kann wohl der Verstand, doch das Tote kann nicht beseelen. Aus dem Lebendigen quillt alles Lebendige nur.
Und der zweite: Was ist das Schwerste von allem ? Was Dir das Leichteste dünkt: Mit den Augen zu sehen, was vor den Augen Dir liegt!
Ich glaube, ein Großteil der heutigen Menschheit hat verlernt die Schönheit, die jedem vor Augen liegt, zu sehen. Die Schönheit der Kleinigkeiten und die große Schönheit der Natur, welche sich auch noch in einem Gänseblümchen offenbart. Ein Großer der Malerei, Kokoschka, hat seine Malschule so genannt: Schule des Sehens.“

Ausstellungen:
Kulturzentrum Österreich
Alte Schule Hornstein
Liesinger Künstlerwerkstatt
Künstlerverein Neufeld
Galerie Restaurant „Rostiger Anker“/Fischamend
Kaffee Linauer Wr. Neustadt
Raika Solenau
Raika Theresienfeld
Raika Bad Fischau
Erste Österreichische Wien
Bank Austria
CA Eisenstadt
Galerie 1990 Eisenstadt
Galerie im Turm Imst
Hotel Panhans Festsaal

Kontakt
Neusatzstraße 6
7053 Hornstein
Telefon +43 (0) 2689 2098

Kommentare geschlossen.