Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Greller Christl

Greller Christl

CHRISTL GRELLER schrieb für die internat. Werbebranche und seit 1995 literarisch.

BUCHVERÖFFENTLICHUNGEN:
1998 „Der Schmetterlingsfüßler“, Erzählungen, Passagen-Verlag Wien.
2002 „Törések“ („Brüche, Aufbrüche“), Gedichte, ins Ungarische übertragen von Ildikó Balázs, Verlag Oberungarn Miskolc.
2002 „Nachtvogeltage“, Roman, Edition Rötzer Eisenstadt.
2002 „Schatten werfen“, Erzählungen, Resistenz-Verlag Linz.
2004 „veränderung ist“, Gedichte, Resistenz-Verlag Linz.
2006 „Donaustädter Mozart-Projekt“ / Mozart-Gedichtzyklus „zartART“ (zus. mit Mozart-Bildern und CD), Edition Rötzer Eisenstadt.
2009 „bildgebendes verfahren“, Gedichte, Resistenz-Verlag Linz.
2010 Podium-Portrait 54: „Christl Greller – Neue Gedichte“, Verlag Podium Wien.
2014 „Im Narrenturm“, Erzählungen, Edition Rösner Mödling.
PROSA und LYRIK der Autorin wurden weiters in vielen Anthologien, in österr., italien., deutschen, rumän., engl. und ungarischen Literaturzeitschriften, im Internet und mehrfach im ORF veröffentlicht. Zahlreiche LESUNGEN im In- und Ausland.

AUSZEICHNUNGEN:
Luitpold Stern Förderpreis 1998
Max von der Grün Anerkennungspreis für Literatur zur Arbeitswelt 1998
Bewag Literaturpreis für Lyrik 1998, 2. Platz
Bestenliste zum Anton Kuh Preis für Wiener Kaffeehausliteratur 2000
Wilhelm Szabo Lyrikpreis des Österr. SchriftstellerInnenverbandes 2002
Bestenliste zum Glauser Kurzkrimipreis 2003
International Poetry Award Féile Filíochta 2005: Preis für das beste deutschsprachige Gedicht, verliehen Dublin 2006.
Poem of Europe Prize für das beste Gedicht 2005 – von der Assemblée des Régions d’Europe, verliehen Dublin 2006.
Hermes Literaturpreis, 3. Platz
Anerkennungspreis der Jury bei „Wasser lebt!“ 2009
Forum Land Literaturwettbewerb: 1. Platz Prosa 2009
Joseph Heinrich Colbin Preis 2010 des Netzwerks freier Kulturjournalisten (D)
Forum Land Literaturwettbewerb: 1. Platz Prosa 2012

Homepage: www.greller.at

Kommentare geschlossen.