Literaturhaus im Wohnzimmer 2021-8

Gespräch mit Judith Kohlenberger

„Wir“ heißt der Essayband, den Judith Kohlenberger (Foto von Andrea-Ioana Dumitrescu) im Verlag Kremayr und Scheriau im Frühjahr veröffentlicht hat. Die Autorin macht das auch von der Politik oft instrumentalisierte Wir zum Thema und sieht genau hin: Wer ist das Wir in welchem Kontext? Wie leicht kommt uns dieses Wort über die Lippen. Wir sind zum Beispiel ein Paar, wir sind eine Familie, wir sind Freunde, wir sind eine Gemeinschaft, wir sind eine Nation. Wir sind nicht die Anderen. Oder?

Foto: Andrea Ioana Dumitrescu
Foto: Andrea Ioana Dumitrescu

Welches Wir wählen wir selbst, welches wird uns zugeschrieben durch Herkunft, Beruf, Status? Wann wird das Wir zu einem Werkzeug der Ausgrenzung? Und wie beschreiten wir den Weg hin zu einem inklusiveren Wir?Im Rahmen der zivilgesellschaftlichen Initiative „Courage – Mut zur Menschlichkeit“ zeigt die Autorin und Migrationsforscherin Möglichkeiten auf, wie ein Plan für eine „geordnete Rettung“ von Menschen aus den griechischen Lagern aussehen kann.

Am 12.5. wird es ein virtuelles Literatur-Treffen mit Judith Kohlenberger geben. Interessierte können auf Zoom direkt mit der Autorin zum Beispiel über ihr aktuelles Buch, über den Begriff „Wir“ oder über das Schreiben an sich sprechen. Gerne auch über die Frage, wie es mit dem burgenländischen „Wir“ so steht. Eine Frage, die nicht nur angesichts des Jubiläumsjahres interessant ist.Das Gespräch wird von den Mitarbeiterinnen des Literaturhauses organisiert und moderiert. Die Teilnehmer*innen des Zoom-Treffens können ungefähr eine Stunde lang Fragen an den Autor richten. Die Anmeldung zur Teilnahme an dem Gespräch erfolgt per mail.

Den Link zur Teilnahme erhalten sie nach Anmeldung unter: office@literaturhausmattersburg.at

Judith Kohlenberger
Stammt aus dem Burgenland, ist promovierte Kulturwissenschafterin und derzeit am Institut für Sozialpolitik der WU Wien tätig. Sie forscht zu Fluchtmigration, Integration und gesellschaftlicher Teilhabe. 2019 wurde sie mit dem Kurt-Rothschild-Preis für eine der europaweit ersten Studien zum Fluchtherbst 2015 ausgezeichnet. Lehrtätigkeit an der WU Wien und der FH Wien. Mitglied im FALTER Think Tank und im Expertenrat Migration. Integration. Teilhabe. Mehrere Vorstands- und Beiratstätigkeiten, u. a. für migrant und frida Asyl- und Fremdenrechtsberatung

Onlineveranstaltung
12. Mai 2021 um 18 Uhr