Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

Literaturpreis 2010 für „Das Schwarz der Brombeere“ von Ines Eicher

Die Kulturabteilung des Landes Burgenland hat 2010 einen Literaturpreis für eine Kurzgeschichte ausgeschrieben. Kulturlandesrat Helmut Bieler bei der Preisverleihung: „Die Jury bestehend aus Barbara Zwiefelhofer, Michaela Schöller und Helmut St. Milletich hat den Preis in der Höhe von 3.500,- Euro der Autorin Ines Eicher aus Neumarkt an der Raab für ihre Kurzgeschichte ‚Das Schwarz der Brombeere’ zuerkannt. Die Preisträgerin konnte sich damit gegen 31 weitere Teilnehmer durchsetzen.“

In ihrer Begründung stellte die Jury fest: „Ines Eichers Kurzgeschichte „Das Schwarz der Brombeere“ löst in ihrer dichten, plastischen Atmosphäre beinahe körperliches Unbehagen beim Rezipienten aus. Eicher beschreibt darin eine kurze Zeitspanne im Leben eines Jugendlichen. Eindringlich schildert sie das Unvermögen an Kommunikation zwischen dem Protagonisten Ben und dessen Mutter, ein Wechselspiel aus Vorwurf und Teilnahmslosigkeit. Als zweites Pubertätsszenario wählt die Autorin einen alkoholschwangeren Diskothekenbesuch. Lakonisch beschreibt sie einerseits das Geschehen, macht andererseits die vibrierende, von der Lichtorgel zerrissene Stimmung mittels Wortwiederholungen erlebbar. Ines Eichers Text beeindruckt durch seine Kompaktheit und Authentizität. Der jungen Autorin gelingt es stilistisch eigenständig und originell zu erzählen.“

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.