Kulturgericht

Kunst und Kultur im Burgenland

OHO erhält Österreichischen Kunstpreis 2013!

Am 28. Jänner 2014 wird Bundespräsident Heinz Fischer den Österreichischen Kunstpreis 2013 in der Wiener Hofburg überreichen. Mit dabei ist das OHO (Offenes Haus Oberwart), dem als erster österreichischen Kulturinitiative dieser Preis zugesprochen wird. Er wird für ein Lebenswerk vergeben.

Diese Kategorisierung ist, auf das OHO bezogen, alles andere als einfach. Aber doch: Es gibt ein „Lebenswerk“ namens OHO und es existiert mit und in der Paradoxie, gegen die Mechanismen von Mainstream und Markt über 3 Jahrzehnte – beginnend vom Jugendhaus Oberwart – nicht nur überlebt, sondern sich sukzessive mit eigenständiger Kunst- und Kulturarbeit behauptet und entwickelt zu haben. Im Impetus ist sich dabei stets derselbe geblieben: regionale Themen aufzugreifen und sie durch künstlerische Bearbeitung zu überregionaler Wertigkeit zu erheben.

Das OHO legt Wert darauf zu betonen, dass es diesen Preis stellvertretend für die vielen autonomen Kulturinitiativen entgegennimmt, die in ihrer großen Mehrzahl mit den gleichen Widrigkeiten – und wohl auch partiell erfochtenen Erfolgen – zu kämpfen haben und ihren Kampf um die Anerkennung der kulturellen Diaspora zwar mit funktionierender Überzeugung, nichtsdestotrotz aber unter steter Existenzangst und einem niemals versiegenden Raubzug an den eigenen Kräften zu führen haben.

Leave a Response

You must be logged in to post a comment.